Plattdeutsche Geschichten im Gallitzin-Haus gelesen

Maria Rebholz mit plattdeutschem Buch vor einem Angelmodde-Gemälde von Leo Fernholz im Gallitzin-Haus.

Münster-Angelmodde (agh). Zu plattdeutschen Geschichten hatten die Heimatfreunde Angelmodde am Freitagabend ins Gallitzin-Haus eingeladen; ein gutes Dutzend Gäste interessierte sich.

Die Angelmodderin Maria Rebholz hatte zunächst eine reale Geschichte ausgesucht, jene von Christel Homann aus Herbern von der Rückkehr ihres Mannes aus dem Zweiten Weltkrieg. Es folgten von Dieter Harhues „Die Jägerprüfung up Platt“, von Hannes Demming „Te laat“ und von Augustin Wibbelt „Dat Klennste“: eine sehr kleines Schwein liegt in einer Wiege und wird mit einem Baby verwechselt. Ein Wolbecker Autor kam hinzu: Heinrich Füser mit „Relativ“ und „De Schoolraot“.
Auf dem Programm der Heimatfreunde steht nach den plattdeutschen Geschichten als nächstes am 17. Juni eine Radtour mit dem Heimatverein Wolbeck, der diesem Angelmodde noch näherbringen soll.

(Visited 30 times, 2 visits today)
Zum Thema.:  Angelmodder Bürgerschützen- und Heimatverein von 1950 e.V. lädt zum Schützenfest
Über Andreas Hasenkamp 6469 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*