Gremmendorf

Zuletzt aktualisiert 20. Juni 2021 (zuerst 18. Juni 2021).

Entwurf der Seitenstruktur für Gremmendorf

Angebote und Infrastruktur

Schulen

Freizeit – Sport, Kultur

Geschichte und Entwicklungen

#

Gremmendorf ist ein Stadtteil der Stadt Münster (Westfalen). Der Ort ist im Südosten des Stadtgebietes und ländlich gelegen und bietet einen entsprechenden Wohnwert. Gremmendorf hat rund 10.800 Einwohner (Stand 31. Dezember 2003) und gehört zum Stadtbezirk Süd-Ost.

Basis-Daten zur Demographie, Haushalten, Migration, Soziales und Wohnungsbau-Tätigkeit bietet zum Beispiel ein „Stadtteilsteckbrief 2019“ zu Gremmendorf-Ost.


Geschichte Gremmendorfs

Gremmendorf ist wahrscheinlich weniger als 200 Jahre alt und somit eine der jüngeren Ortschaften Münsters. Auf einer zeitgenössischen Karte aus dem Jahr 1763 findet sich der Ort noch nicht. Entstanden ist der Ort aus einer kleinen Siedlung um den Hof Gremme in der Bauernschaft Delstrup, die mit den Bauerschaften Geist und Mecklenbeck zur Landgemeinde Lamberti und zum Amt Mauritz gehörte. Durch die Stadterweiterung Münsters im Jahr 1903 wurde Delstrup in das münstersche Stadtgebiet eingemeindet.

Haltestelle „Gremmendorf“ 1903 eröffnet – die WLE

Mit Wirkung vom 1. Oktober 1903 wurde die Strecke Münster – Neubeckum der Westfälischen Landeseisenbahn mit einer Haltestelle am Erbdrostenweg, die Gremmendorf genannt wurde, eröffnet. Dieser Name verdrängte in den folgenden Jahren zunehmend die alte Bezeichnung Delstrup. Die Bahnhofsgaststätte „Waldesruh“, heute Haus Heuckmann, wurde erst 1905 am Gremmendorfer Weg errichtet und in diesem Jahr auch zur neuen Haltestelle gemacht.

In den folgenden Jahren entstanden um den Gremmendorfer Weg vermehrt Wohnhäuser, unterstützt auch durch die Umnutzung der Loddenheide in einen reinen Militärstützpunkt und den Bau der Luftnachrichtenkaserne 1936 am Albersloher Weg. Ab 1920 unterschied man zwischen „Alt-Gremmendorf“ (Höfe um den Erbdrostenweg) und „Neu-Gremmendorf“ im Bereich der neu entstandenen Siedlung am Gremmendorfer Weg. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Kasernen von der englischen Besatzungsmacht übernommen, die weitere Wohnhäuser für ihre Soldaten errichten ließ. Doch auch in „Alt-Gremmendorf nahm die Wohndichte kontinuierlich zu und besonders am Albersloher Weg entstanden neue Häuser. 1975 wurde Gremmendorf im Zuge der kommunalen Neugliederung dem Stadtbezirk Münster – Südost zugeordnet.
Kultur

Kulturell bietet Gremmendorf einen Karnevalsverein, der sich K.-G. Pängelanton nennt. Diesem angeschlossen sind die Niederdeutsche Heimat-Bühne und ein Sportverein, der SC Gremmendorf von 1946 (der auch einen Altherren-Gruppe aufweist). Als herausragende Persönlichkeiten gelten Heinrich Löwe als der Gründer und Hermann Treff als langjähriger Vorsitzender des Orts- und Schützenvereins zu nennen, Otto Hersing als U-Boot-Kapitän des Ersten Weltkriegs sowie Franz und Josef Horstmann als die Mitbegründer des SC Gremmendorf von 1946.