Lukas-Passion nach 40 Jahren wieder in Münster: Penderecki dirigiert

Münster. 40 Jahre nach der Uraufführung von Krysztof Pendereckis Lukas-Passion in Münster wird das Werk dort zum zweiten Mal aufgeführt – diesmal dirigiert vom Komponisten selbst. Die Passion war zur 700-Jahr-Feier der Domweihe in Münster 1966 erstmals aufgeführt worden, berichtete das Bistum Ende Februar 2006.
Penderecki, der die Uraufführung seinerzeit nicht selbst leitete, bringe zur erneuten Aufführung am 1. April etwa 280 Musiker und Sänger aus Polen mit, darunter Mitglieder des Rundfunk-Symphonieorchesters Kattowitz sowie den Warschauer Knabenchor.

Die Lukas-Passion wurde in den vergangenen Jahrzehnten mehrmals in Europa, den Vereinigten Staaten, Südamerika und Japan aufgeführt. Das Konzert in der Münsteraner Kathedrale soll der Höhepunkt eines dreitägigen Penderecki-Festivals in Westfalen sein. Am 30. März werden in einer Kirche in Rheine unter Leitung Pendereckis dessen dritte Symphonie sowie die vierte Symphonie Beethovens gespielt. Tags darauf erhält der 72 Jahre alte Komponist die Ehrendoktorwürde der Universität Münster. Penderecki hat eine Fülle von Auszeichnungen für sein Werk erhalten, unter anderem den Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen.

(Visited 51 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Alles über Münster und seine Skulpturen
Über Andreas Hasenkamp 6471 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*