Die Künste unter dem Hakenkreuz: Vortragsreihe im Theater Münster

Münster. Eine Vortragsreihe des Theaters Münster in Kooperation mit dem Stadtmuseum Münster und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Die Vortragsreihe DER ERSTE WELTKRIEG UND DIE KÜNSTE im Gedenkjahr 2014 verstand sich als erster Teil einer Trilogie, die sich mit der deutschen Kunst- und Kulturgeschichte im 20. Jahrhundert auseinandersetzt. 2015 widmen sich namhafte Fachwissenschaftler den KÜNSTEN IM »DRITTEN REICH«, 2016 folgt dann als Abschluss ein Vortragszyklus über die KÜNSTE IM NACHKRIEGSDEUTSCHLAND.

„Die Künste unter dem Hakenkreuz“

Welche Rolle spielten die Künste für die nationalsozialistischen Machthaber? Welchen Verführungen und Zwängen unterlagen die Künstlerinnen und Künstler des »Dritten Reichs«, die nicht ins Exil gingen? Gibt es eine spezifisch »nationalsozialistische Kunst«, die sich von der anderer totalitärer Staaten grundlegend unterscheidet?

Die aktuelle Veranstaltungsreihe des Theaters Münster referiert die nationalsozialistische Kunst- und Kulturpolitik und die Rolle der Künste im NS-Staat. Dabei werden ausgewiesene Historiker und Kulturwissenschaftler die Entwicklung von Architektur, Malerei, Skulptur, Literatur, Musik, Theater und Film zur Zeit des »Dritten Reichs« vorstellen und die offiziellen Staatskünstler (Albert Speer, Arno Breker, Leni Riefenstahl, Gustav Gründgens, Wilhelm Furtwängler etc.) in ihrer ideologischen Vereinnahmung porträtieren.

Beispielhaft sollen die Utopien für die Kunststadt München, das österreichische Linz als Ort des projektierten Führermuseums und für Berlin als Welthauptstadt Germania nachgezeichnet werden. Der Umgang mit dem geistigen Erbe von Weimar und Bayreuth stellt einen weiteren Aspekt der Reihe dar, unter dem der Missbrauch der kulturellen  Traditionen erörtert wird. Die Indoktrination des Buchhandels, des Verlagswesens wie überhaupt der deutschen Bildungslandschaft, vornehmlich der Akademien und Universitäten, soll in Einzelbeiträgen behandelt werden.

Vortragsreihe „Die Künste unter dem Hakenkreuz“ im Theater Münster 2015

Vergegenwärtigt werden im Weiteren die (oft konkurrierenden) kunst- und kulturpolitischen Vorstellungen der nationalsozialistischen Machthaber und Chef-Ideologen sowie ihr persönlicher Kunstgeschmack (Adolf Hitler, Joseph Goebbels, Hermann Göring). Ein abschließendes Kapitel widmet sich – aus aktuellem Anlass – dem Fall Cornelius Gurlitt, dem Geschäft mit der NS-Raubkunst und der Provenienzforschung (u.a. Arbeit der Limbach-Kommission).

Die Termine von „Die Künste unter dem Hakenkreuz“

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster.-  Am Freitag, 12. Mai, bietet das Stadtmuseum letztmals eine Führung durch die Ausstellung "Donnerschlag 1956 - das neue Theater in Münster" mit anschließendem Rundgang durch das Stadttheater an. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 10.05.2006 mit. Treffpunkt für den Ausflug in die Theatergeschichte ist das…
  • Münster.- Mit Mozarts „Die Zauberflöte“ hob sich am 4. Februar 1956 der Vorhang zur Eröffnung des neuen Stadttheaters. In den Theaterkritiken besonders beachtet  war die Bühnenausstattung von  Carl Wilhelm Vogel. Zahlreiche seiner Entwürfe aus den Jahren 1956 bis 1965 zeigt das Stadtmuseum in der Ausstellung „Donnerschlag 1956  - das neue…
  • Nicht alle Tage kommt ein Rockefeller nach Münster. Vor 50 Jahren war es so: John D. Rockefeller jun. besuchte im April 1956 das neue Stadttheater, um sich Anregungen für den Neubau der Metropolitan Opera in New York zu holen. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 24.04.2006…
  • In der Nacht der Museen und Galerien am Samstag, 3. September, dreht sich im Stadtmuseum Münster alles um die Stadtgeschichte und vieles um den hl. Liudger. Von 17 bis 23 Uhr werden im 20-Minutentakt Führungen durch die große Sonderausstellung zum Bistumsjubiläum "805: Liudger wird Bischof. Spuren eines Heiligen zwischen York,…
  • Münster.- Großer Bahnhof für  Miet und Emiel Coenen: Mit einem „Hartelijk welkom“ wurde das niederländische Ehepaar in Münster begrüßt. Sie nehmen als erste Gäste das Touristik-Arrangement "Münster Special" in Anspruch, einen attraktiven zweitägigen Mix aus Kunst, Kultur und  Shopping. Mit dem „Münster Special“ lernen die beiden Gäste aus Nieuw-Namen (Provinz…
Follow by Email
RSS