ZiBoMo-Tanzgruppen: Gemeinsam in die Trainings-Zeit für die Session 2017

Die Beine hoch und das mit Tempo – da werden aus der Tänzerin auf der Rückseite des Trikots von Nicole Kuhlenkötter schnell mal zwei. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Münster-Wolbeck. Ein gemeinsames Training eröffnete am Samstag die Vorbereitung der Tanzgruppen der Karnevalsgesellschaft ZiBOMo auf die Session 2017 – wobei hinter den Kulissen längst nach Kostümen und Stoffen gesucht wird. Die Choreografie müssen die Trainerinnen in Kürze schon fertig haben, wenigstens einen ersten Teil: Die Mädchen wollen einsteigen. Hinzugestoßen waren am Samstag drei Männer der XXL-fen – auch bei ihnen geht es schon rund, das Gerüst aus Choreografie und Musik muss bald übungsreif sein.
Zusammen waren es 53 Tänzerinnen und Tänzer, die sich dehnten, die Beine in die Höhe warfen – und zum Schluss gab es eine kleine Choreografie.
Zeit für den gemeinsamen Genuss eines Stücks Geburtstagskuchen für alle war trotzdem.

XXL-fen machen mit. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.
XXL-fen machen mit. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Einige Mädchen waren zum ersten Mal dabei. Interessierte gibt es mehr, aber es gibt natürliche Grenzen für die Gruppen. Nicht überall sind die Bühnen so groß wie im Festzelt der ZiBoMo in Wolbeck, das ist ein Grund. Ein zweiter ist der Transport der vielen Tänzerinnen zu den vielen Auftritten – da kommen viele PKW zusammen. Und nicht zuletzt wollen die Kostüme erst einmal geschneidert und genäht sein. Und Tanzmariechen, trainiert von Marlies Forst, gibt es ohnehin nur drei. In den jüngeren Gruppen bleiben die Tänzerinnen vier Jahre, bei Blau-Gelb ist mit 25 Schluss. Weil so erfreulich viele bei der Stange bleiben, scheiden wenige aus.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*