Treffpunkt Waldsiedlung: Integrationsprojekt mit neuem Vorstand

Münster.- Der Treffpunkt Waldsiedlung e.V. hat in seiner Jahreshauptversammlung eine positive Jahresbilanz gezogen, den groben Weg für das kommende Jahr vorgezeichnet und einen neuen Vorstand gewählt.

Vorstand des TWGSusanne Pieper und Elisabeth Mazur scheiden auf eigenen Wunsch hin aus den Ämtern als 1. und 2. Vorsitzende aus. Der Verein dankte ihnen für ihr beherztes Engagement im Dienste der Sache eines friedlichen Miteinanders mit einem Präsent und Blumen. Bereits im Vorfeld hatte Herr Paul Claahsen im Namen der Stiftung Siverdes gedankt, die das Projekt für gelebte Integration in der Waldsiedlung finanziell unterstützt.

Frau Pieper trug den Bericht des Vorstandes vor, wonach neben dem laufenden Alltagsbetrieb zum Miteinander im Wohngebiet mit der Nähstube, dem Aussprachetraining, der Schreibwerkstatt sowie der Arbeitsgruppe „Gute Nachbarschaft“ einige neue Angebote im Treffpunkt Waldsiedlung entstanden sind. Die AG „Gute Nachbarschaft“ bereite z.Z. zusammen mit dem Kommissariat Vorbeugung der Polizei ein gemeinsames Infopapier für alle Haushalte des Wohngebietes vor, um für die Stärkung der Kommunikation in der Nachbarschaft Bonnenkamp Osthuesheide zu wirken.

Der Vorstand wurde durch die Mitglieder entlastet. In den neuen Vorstand wurden gewählt: Anna Maria Ittermann als 1. Vorsitzende, Norbert Frings als 2. Vorsitzender, Fadil Mehmeiti wurde im Amt als Kassenwart bestätigt. Zur Rechnungsprüfung wurden Siham Jaber, Hubert Kabasele und Bernd Thiemann gewählt.

Der Verein macht in seiner Pressemitteilung darauf aufmerksam, dass immer am 1. Montag im Monat um 20 Uhr (nächster Termin am 2.Juli) der Aktionskreis im TW zusammenkommt, um über die Waldsiedlung im Allgemeinen und die Arbeit des Treffpunktes im Konkreten zu sprechen.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster-Angelmodde.-  Der "Treffpunkt Waldsiedlung e.V." (Verein für gelebte Integration) beteiligt sich am diesjährigen bundesweiten Vorlesetag der Wochenzeitschrift DIE ZEIT und der Stiftung Lesen. Am 23. November 2007 lasen Mitglieder des TW und Autorinnen des vom TW vor einem Jahr herausgegebenen Buches "Alte Heimat - Neue Heimat - Menschen aus der…
  • Münster-Angelmodde. Dass der gemeinnützige Verein Treffpunkt Waldsiedlung neben Nähstube, Spiele-Abend und Münstertafel etc. auch eine offizielle Fußballmannschaft spielen lässt, hat sich längst herumgesprochen. Die Heimspiele haben bereits Stadtteilfestcharakter. Es kommen für die Kreisliga C rekordverdächtige 150 bis 200 Zuschauer. Die erwartet der Verein auch am kommenden Sonntag zum Heimspiel gegen…
  • Treffpunkt Waldsiedlung will weiter in den Stadtteil hineinwirkenMünster-Angelmodde. Gelebte Integration hat viele Facetten, und die muss ein Tätigkeitsbericht anschneiden: So bei der Mitgliederversammlung des gemeinnützigen Vereins „Treffpunkt Waldsiedlung“ am Dienstagabend. Treffpunkt Waldsiedlung zählt mit Kindern 272 Mitglieder 272 Mitglieder zählt der Verein, wobei auch Kinder gezählt werden – das hat zu tun mit der Kooperation mit dem…
  • Jochen Köhnke, Dezernent für Aussiedler-, Flüchtlings- und Asylbewerberangelegenheiten, referierte in Berlin auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung über Münsters Strategie zur Integration von Migranten. Vor dem Arbeitskreis Kommunalpolitik der Stiftung erläuterte er, warum es so wichtig ist, Migranten sofort nach der Einreise Gelegenheit zur Verständigung und freundschaftlichen Begegnung zu geben. Zu diesem…
  • Münster (SMS) Sport als Motor der Integration, als Hilfe, in der neuen Heimat schneller Fuß zu fassen: Schülerinnen und Schüler der Internationalen Förderklassen aus den sechs städtischen Berufskollegs folgten gern einer Einladung des Hochschulsports (HSP). „Schnüffelspiele“ zum Kennenlernen standen auf dem Programm: Bei Basketball, Lacrosse, Fußball und Frisbee wurde zwanglos…
Follow by Email
RSS