Treffpunkt Waldsiedlung: Integrationsprojekt mit neuem Vorstand

Teilen heißt kümmern!

Münster.- Der Treffpunkt Waldsiedlung e.V. hat in seiner Jahreshauptversammlung eine positive Jahresbilanz gezogen, den groben Weg für das kommende Jahr vorgezeichnet und einen neuen Vorstand gewählt.

Vorstand des TWGSusanne Pieper und Elisabeth Mazur scheiden auf eigenen Wunsch hin aus den Ämtern als 1. und 2. Vorsitzende aus. Der Verein dankte ihnen für ihr beherztes Engagement im Dienste der Sache eines friedlichen Miteinanders mit einem Präsent und Blumen. Bereits im Vorfeld hatte Herr Paul Claahsen im Namen der Stiftung Siverdes gedankt, die das Projekt für gelebte Integration in der Waldsiedlung finanziell unterstützt.

Frau Pieper trug den Bericht des Vorstandes vor, wonach neben dem laufenden Alltagsbetrieb zum Miteinander im Wohngebiet mit der Nähstube, dem Aussprachetraining, der Schreibwerkstatt sowie der Arbeitsgruppe „Gute Nachbarschaft“ einige neue Angebote im Treffpunkt Waldsiedlung entstanden sind. Die AG „Gute Nachbarschaft“ bereite z.Z. zusammen mit dem Kommissariat Vorbeugung der Polizei ein gemeinsames Infopapier für alle Haushalte des Wohngebietes vor, um für die Stärkung der Kommunikation in der Nachbarschaft Bonnenkamp Osthuesheide zu wirken.

Der Vorstand wurde durch die Mitglieder entlastet. In den neuen Vorstand wurden gewählt: Anna Maria Ittermann als 1. Vorsitzende, Norbert Frings als 2. Vorsitzender, Fadil Mehmeiti wurde im Amt als Kassenwart bestätigt. Zur Rechnungsprüfung wurden Siham Jaber, Hubert Kabasele und Bernd Thiemann gewählt.

Der Verein macht in seiner Pressemitteilung darauf aufmerksam, dass immer am 1. Montag im Monat um 20 Uhr (nächster Termin am 2.Juli) der Aktionskreis im TW zusammenkommt, um über die Waldsiedlung im Allgemeinen und die Arbeit des Treffpunktes im Konkreten zu sprechen.

shares