Kraft des Gesangs aufgespürt – Chor konTakt gestaltet Weihnachtssingen in St. Clemens

Münster-Angelmodde. Bruchlos wechselt der Gesang zwischen Chor und Gemeinde: dass die Angelmodder diese Gelegenheit zum Mitsingen im Konzertrahmen schätzen, wird zum starken Besuch beigetragen haben.

Einige Gäste des Konzerts „Auf Gottes Spuren“ in St. Bernhard des Chors conTakt mussten mit Stehplätzen vorlieb nehmen. Der Chor aus Drensteinfurt ist kein Unbekannter in Angelmodde.Am Sonntag hatte Chorleiterin Susanne Renk wieder Neue geistliche Lieder mitgebracht, dazu zahlreiche Instrumentalisten, von der Violine über den E-Bass bis zum Schlagzeug.

So konnte der Chor mal die Gitarre den Hintergrund ausmalen lassen, mal ein Stück wie „Freuet euch im Herrn“ feierlich mit Jochen Heitger an der Trompete eröffnen, dann Querflöte und Oboe die tragenden Frauenstimmen im „Lobe den Herrn, meine Seele“ verzieren lassen. Alle Stimmen kamen zur Geltung. In „Bist du es, der da kommen soll“ sind es die exzellent frischen Frauenstimmen, nach der Lesung mit der Botschaft „Seid ohne Angst“ bewegen die ausdrucksstarken Männerstimmen. Da kann sich einmal, zum „O come all ye faithful“, die Gemeinde den Beifall nicht verkneifen.

Und wenn erste eine Chorstimme beginnt, die zweite den Gesang anschwellen lässt und dann die Gemeinde einfällt (als hätte sie mitgeprobt), dann fließen drei Wellen durch die Kirche von St. Bernhard.

(Visited 42 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*