Dorf-gegen-Heide mit 10-Jahres-Besucher-Rekord

Norbert Bothen interviewt den Nachwuchs der Heide-Kicker. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Münster-Wolbeck. Das Duell Dorf-gegen-Heide war gut besucht am Mittwoch vor Christi Himmelfahrt. Wohl so gut wie nie zuvor in den letzten zehn Jahren, meinte DJ Frank Müller-Kersting. Bei schönstem Sonnenschein waren zum Auftakt-Spiel der U9er viele Geschwister, Familien, Urgesteine des VfL gekommen. Norbert Bothen und Thomas Deipenbrock moderierten; auch die kleinen Spieler fanden sich in einem Interview wieder.

Bei den Jung-Kickern gewann die Heide mit 4:2 gegen das Dorf.

So gut war die Nachfrage bei Grill und Pommes, dass gegen 19 Uhr, der Anpfiff des Altherren-Spiels stand kurz bevor, noch Nachschub an Pommes geholt wurde.
Klar schien das Duell Dorf-gegen-Heide recht bald: Drückende Überlegenheit, die Heide kam aus der eigenen Hälfte kaum heraus; dann fiel das 1:0. Den Ausgleich erzielte die Heide unkonventionell: Nach einem Foul entschied der Schiri auf Elfmeter. Dem Torwart, Carsten Markfort, wurden die Augen verbunden, hinter ihm das Tor etwas zur Seite gerückt. Und es trat ein Kind an den Elfmeter-Punkt, Enno Burkötter – und der traf.

Manche Chance vergab das Dorf, für die Heide legte Andreas Zumdick aus spitzem Winkel einen Ball auf der Latte ab – das war knapp. Dann führte in der letzten Minute der dritten und leider letzten Halbzeit das Dorf 3:2, die letzte Minute lief. Markfort stürmte, wurde sauber, aber entschieden vom Ball getrennt – die Heide stürmte, der als Bernd Winkelnkemper alias „Bernstein“ getarnte Argentinier Ayala legte sich den Ball vor, Schuss – 3:3. Als Schiedsrichter mit Sinn für Irreguläres wirkten Heinrich Langenkamp und Alfred Tacken; sie sorgten für überraschende Unterbrechungen und Einsatz des medizinischen Teams. Dr. met Franz Feld setzte sich für die Magenverstimmungs-Prävention ein. Die Torschützen für das Dorf waren Frank Schürmann (1:0,… Manuel Mönnigmann (Fallrückzieher zum 2:1) Andreas Zumdick Bernd Winkelnkemper (3:3) [ wird vervollständigt ]

Zum Thema.:  Heide vs. Dorf: Traditionsspiel in Wolbeck mit kalter Dusche

Groß war die Zufriedenheit über das torreiche, spannende Unentschieden der drei regulären Halbzeiten. Beim Elfmeter-Schießen zeigte sich, dass mancher, der im Spiel trifft, aus dem Stand danebenschießen kann. Die Heide leistete sich einige Patzer. Heide-Torwart „Killer“ hatte die Finger an vielen der platzierten Schüsse der Dörfler – doch sie gingen ins Netz. Den Part verlor die Heide deutlich.

Für ausreichende Befeuchtung sorgten im Getränkewagen Manfred Keller, Katrin Burkötter und Christel Mentrup – die Sonne sorgte für Nachfrage. Den Grill befeuerten Raimund Ringbeck, Tobi Horstmann und Peter Hupka. Ein Erfolg war auch die Tombola – als Glücks-Fee betätigte sich Christel Benger.

Gemeinsam feierten die Kicker, auch viele Kinder waren noch länger dabei, in die Nacht hinein. „Fantastisch“, so lautete das Resümee von Altherren-Obmann Erich Voss in der Heide-Kabine. Das sei eine gute Werbung für Dorf-gegen-Heide gewesen. Man spürt die Vorfreude auf das nächste Duell.

Erfreulich auch: Einige Kicker kündigten an, nun zum Altherren-Training zu kommen.

(Visited 62 times, 1 visits today)
Über Andreas Hasenkamp 6507 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*