CCH ehrt Axel Bröker bei Senatsfest mit viel Programm und Gästen

CCH ehrt Axel Bröker bei Senatsfest mit viel Programm und Gästen
Orden der CCH zum Jubiläum 2012. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Münster-Amelsbüren. Mitten in einem roten Schlauchboot zog er ein, mit dem höchsten Orden in Münsters Süden zog er aus: Axel Bröker erhielt am Freitag beim Senatsfest des Carnevals-Club Hiltrup den „Goldenen Anker“ verliehen. Er sei Mitgründer der Karnevalsgesellschaft Hiltrup, ihr   Gründungspräsident, bis heute halte er das Hiltruper Narrenschiff unter Dampf, würdigte ihn Jürgen Felmet, Vorsitzender des Fördervereins der KG Schlossgeister, in einer deftigen Laudatio in der Tanzschule Berns. Felmet nahm auch die Jugend des umtriebigen Geschäftsmanns aufs Korn – das Abitur habe der ja nicht machen müssen: Latein nicht lernen müssen, er habe ja kein Jäger werden sollen, Mathematik nicht – das Rechnen habe er schon früh auf Bierdeckeln beherrscht.  Unter viel Applaus auch für den Laudator vertäute Gerhard Witt die Anker-Plakette an Brökers Hals. Damit habe sich endlich die Frage erledigt, kommentierte Bröker, ob KGH und CCH zusammenpassten.
Weitere ganz besondere Würdigungen, nämlich spontan und persönlich, erhielt Axel Bröker von hohen Gästen –   Stadtprinz Thorsten Geuting herzte ihn in Begleitung der karnevalistischen Stadtwache, auch Wolfgang II. Möllers, Hippenmajor der Wolbecker Jecken, ging auf den zehnten Ankerträger besonders ein. Wolfgang II. hatte Garde und Tänzerinnen mitgebracht, dazu Orden. Er bekannte sich zum CCH als Wiege seines karnevalistischen Tuns – hier sei er jahrelang im Elferrat tätig gewesen, bevor eine Wolbeckerin ihn in ihren und der ZiBoMo Bann zog. Dann gab es herzliche Glückwünsche zum Geburtstag für ihn, Wolfgang II., und für Marissa I., erste Jugendhippenmajorin der ZiBoMo, die zwei Tage später Geburtstag feiert.

Eine hohe Auszeichnung erhielt einer, der es nicht erwartete: CCH-Präsident Heiner Balshüsemann bekam die Goldene Nadel des CCH. Daniel Wilmes, den Geschäftsführer der KG Pängelanton, ernannte die CCH zum Senator.
Dazu gab es reichlich Programm: Christine Laudick sang von „Amsterdam“, das Stadtjugendprinzenpaar erschien, die KG Hillies und die Amazonen der KG Schlossgeister tanzten, Luisa Giesen von der KG Schlossgeister  bot einen Solo-Tanz zwischen Akrobatik und ballettartiger Eleganz, dazu traten die Klüngelwache, die Cometen und die NZA Wellenbrecher auf – und den Schlusspunkt setzte die Mitternachtsshow „Andrea Berg“.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*