AKG Emmerbachgeister feiert Jubiläen mit Gästen

Münster-Amelsbüren. Stilvoll und zugleich ausgelassen – das verband am Samstagabend der Fest-Kommers der Amelsbürener Karnevals Gesellschaft  Emmerbachgeister.
60 Jahre AKG, 30 Jahre Lady Carneval – ein gutes Dutzend Karnevalsgesellschaften reist 2014  nach Amelsbüren. In der Vorhalle  des Festzelts beginnt der rote Teppich, durch das winkende und Helau-rufende  Spalier der Lady-Garde schreiten die Gäste  durch das „Tor“ zum Saal, wo eine „Politesse“ sie empfängt. Zu beiden Seiten prangen geschmückte Tische für 300 Gäste, Ständer mit roten Kerzen darauf, der rote Teppich führt zur illuminierten Bühne mit ländlichen Motiven: Windmühle, Fachwerk, Kiepenkerl. [ Foto-Strecke Festkommers AKG, 2014 ]

Die AKG ist „eine große Vorort-Gesellschaft“, sagt  gegenüber den WN Rolf Jungenblut, Präsident des Bürgerausschusses Münsterscher Karneval, „im Ortsteil präsent“, sie habe es verstanden, auch junge Familien zu sich zu bringen, sie mache schöne und gut besuchte Veranstaltungen – so etwas bringe neue Mitglieder. Bewahrt habe sie den „dörflichen Charakter“ – wo man sich kennt. Dazu ein eigener Umzug und Lady Carneval, resümiert Jungenblut nach anderthalb Stunden Fest-Kommers.

Da hat der Saal schon viel erlebt: Einmarsch und Tanz der Emmerbachflotte, des Kinderprinzenpaars Sophia Bublak und Jonah Schmidt, der Elferrat besingt seine Lady Carneval Sarah I Günnewig, das glüht die Gäste kräftig vor. Dann rollt ein Riesen-Huhn auf die Bühne – die „Landeier“ spielen auf, wandern durchs Publikum, Funken sprühen – ein Kracher mit Gesang, Trompeten und Rock-Gitarre, der die Gäste erneut von den Stühlen reißt. Ein Polonaise-Lindwurm zieht  durch den breiten Mittelgang, später wird rasanter getanzt, die „schönste Frau aus Amelsbüren“ hält dazu die Bretter mit dem „Döö“ fürs Publikum hoch. In der Verschnaufpause bringt Präsident Friedhelm Schade den offiziösen Teil in knapper Dichte über die Bühne, erinnert kurz an schwere Zeiten und unterstützende Sponsoren – um so größer ist die Anteilnahme der Gäste. Zumal der Elferrat mit seinem Schützling Lady Carneval immer für eine spontane Einlage bereit ist. Passend für eine Rückenwind-Party für die AKG.

Schade erinnert an seine Vorgänger: Walter Deichsel, Gerhard Wiemer, Bernd Dombrowski – Schöpfer der Senatoren-Riege und des Amts der Lady, Bernfried Czinner, Werner Brendel – Förderer, als „die AKG eher am Ende denn am Anfang stand“, und Robert Albers, Präsident  „in einer nicht ganz einfachen Zeit“. Und die Senatoren, unter ihnen ihre Sprecher Josef Fuchs und Wilfried Zimmermann. Drei Ehrensenatoren ernennt die AKG: Simone Neuhaus, Sabine Wöste und  Albers. Die höchste Auszeichnung im Bund Deutscher Karneval, den Verdienstorden in Gold mit Brillanten, die  erhält Ernst Eggemann, geboren 1927, am 19.12.1953 Gründungsmitglied der AKG. Beim Verleihen hilft Jungenblut, ein Hiltruper und ein Fahrschüler Eggemanns, dem Vertreter des Bundes Westfälischer Karneval, Bernhard Averhoff.

Dann geht die Party beim Festkommers 2014 der AKG weiter, und die Loungeliner des Stadtprinzen stehen schon in Amelsbüren. 

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*