Karnevals-Umzug Amelsbüren 2016: AKG Emmerbachgeister hat Glück

Münster-Amelsbüren/Umzug – Fotos. Das Wetter hatte ein Einsehen mit dem Umzug in Amelsbüren – nichts flog, außer Herzen und karnevalistischem Wurfgut. Hinter Fenstern genossen drei Senioren mit Logenplatz den Start an der Ecke Pater-Kolbe-Straße/Zum Häpper – aber sie winkten gern. Schon zog der neue Bobby der AKG  Emmerbachgeister, Elferratsmitglied Lukas Wittkampf, auf seinem Fahrrad mit Blaulicht und Sirene am Wagen der Lady Carneval vorbei. Dort hatten auch die jüngsten Tänzerinnen der AKG Platz gefunden. Ein eigenes Wägelchen hatte das Kinderprinzenpaar. Hinter „Wir sind mehr als sieben“ versteckte sich eine Schar von Zwergen; es waren wenigstens doppelt so viele. „Galaktisch gut“ kostümiert, als  Außerirdische, hatten sich Groß und Klein aus der Grundschule Loevelingloh. Sie repräsentierten „Die schlaue Seite der Macht“, die „Nerbelofreier“ den „Großstadtdschungel Münster“, da wünschten sich die  Davertnickel „Zurück in die Eiszeit“. Ein Glanzlicht mit Pferdestärken brachte der Reit- und  Fahrverein  1876 Verein auf die Straße – unter dem Motto Route 66 fuhr ein pinkes Cabrio durch Amelsbüren. Ein Einhorn schmückte den Wagen „Elfenreich“. Rechts und links standen reichlich Narren, viele verkleidet, von Südfrüchten über  Feen bis zum gruseligen Überbleibsel von Halloween. Die „Schlitzbuben“ brachten es fertig, in Windeseile einen platten Reifen zu reparieren – mächtig qualmend zogen sie mit, gaben (Ab-)gas.

Zackige Hippies beim Umzug der AGK 2016

Zackig im Takt marschierten die „Hippies“  des Spielmannszugs 1958 aus Ottmarsbocholt; ihnen folgte „Robin Hood“ aus dem Rinkeroder Urwald.  Beim Freien Musikcorps Senden trommelte eine Leopardin mit; andere Spielmannszüge brachten große und ganz kleine Musikanten zusammen.
Dem Publikum gefiel besonders der im Zeichen von Feuer und Flamme stehende Wagen der Hiltruper Jungs & Mädels – es war ein Angelmodder, der das sagte. Hoch im Kurs unter den Fußgruppen stand bei ihm wie bei einem Quartett von Gästen aus Wolbeck der Trupp der Pusteblumen – elegant, originell und nicht ohne Sturmrisiko.  Die Wolbecker waren schon im Vorjahr nach Amelsbüren gekommen – jetzt waren sie wieder da.
In der Pater-Kolbe-Straße saß derweil ein AKGler im PKW mit Anhänger – zum späteren Einsammeln von Schildern und Absperrungen. Feierabend ab halb vier morgens; danach geht es auf zum Rosenmontagsumzug, sagt er.
Fotos der Gala 2016 AKG Emmerbachgeister

(Visited 248 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*