Wirtschaft und Ehrenamt Hand in Hand

Teilen heißt kümmern!

Münster/Kindertagesstätten. Gisela Ewering entwickelte und gestaltete die betriebseigene Kindertagesstätte der münsterschen Firma Hengst. Neben innovativen Ideen und ihrer langjährigen Erfahrung als ehemalige Leiterin einer Kindergartens nutzte die Pensionärin ihr Knowhow aus dem Zertifikatsstudiengang „Bürgerschaftliches Engagement in Wissenschaft und Praxis" der Universität Münster.

Während des vier semestrigen Studiengangs des Studiums im Alter entwickelte sie das Konzept der betriebseigenen Kita und kümmerte sich zusätzlich um deren Organisationsstruktur, die Umsetzung der pädagogischen Arbeit sowie um die Gestaltung der Innenräume und des Außengeländes. Besonderen Wert legte Ewering auf die Einbindung von Ehrenamtlichen.

Kita speziell auf die Bedürfnisse der Arbeitnehmer von Hengst zugeschnitten

Die Kita wurde speziell auf die Bedürfnisse der Arbeitnehmer von Hengst zugeschnitten, vor allem, was die Öffnungszeiten angeht. Neben der organisatorischen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, kommt der pädagogischen Betreuung eine entscheidende Rolle zu. Nach einem Aufnahmegespräch und einer Eingewöhnungszeit, in der ein Elternteil das Kind während seiner ersten Wochen in die Kita begleitet, wird weiter Kontakt zu den Eltern gehalten, um die Entwicklung des Kindes optimal zu begleiten.

In Kindern Neugierde und Motivation durch  Spiel  wecken

Das pädagogische Konzept von Ewering beruht darauf, in Kindern Neugierde und Motivation durch das Spiel zu wecken, um die Persönlichkeit zu festigen und auf die Schule vorzubereiten. In ihrer Abschlussarbeit hat sie Möglichkeiten zur Einbindung bürgerschaftlichen Engagements in einer Betriebskindertagesstätte aufgezeigt. Dabei können Ehrenamtliche in der Betreuung die ausgebildeten Fachkräfte als Aufsichtspersonen unterstützten, zum Beispiel bei Ausflügen oder bei Alltagssituationen wie dem Mittagsessen. Zusätzlich können sie mit ihren individuellen Fähigkeiten die Kinder beim Handwerken, bei Naturerfahrungen oder musischer Bildung unterstützen.

Ausarbeitung des Konzepts betriebseigener Kitas gefragt

Durch die Ausarbeitung ihres Konzepts betriebseigener Kitas ist Ewerings Wissen sehr gefragt. Auf der Fachtagung „Kinderbetreuung – aber bitte flexibel" organisiert von dem Unternehmensnetzwerk „Erfolgfaktor Familie", das vom Bundesfamilienministerium und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag ins Lebens gerufen wurde, brachte sie ihre Kenntnisse ein. Dort referierte sie zu Finanzierungsmöglichkeiten, Genehmigungswegen und erste Erfahrungen aus dem „Hengst-Kinderland" im März diesen Jahres. Weitere Unternehmen aus Münster haben Interesse bekundet, um von ihrem Erfahrungswissen und Engagement profitieren zu können.

shares