TSV Angelmodde „auf gesunden Füßen“: Dr. Michael Klenner 2. Vorsitzender

Münster-Angelmodde. Jahreshauptversammlung bei Sonnenschein beim TSV Angelmodde: Der Haushaltsplan steht auf gesunden Füßen, wieder ist der Bezirksbürgermeister von Münster-Südost zweiter Vorsitzender des Sportvereins: Dr. Michael Klenner wurde am Sonntag einstimmig zum Nachfolger  des viele Jahre aktiven Markus Lewe gewählt. Damit folge man „einem ungeschriebenen Gesetz seit 35 Jahren“, sagte Arno Trapp.

Klenner sei dem TSV schon lange verbunden, so der Vorsitzende, Heinz Uebbing. Mit ihm hatte er, als beide junge Väter waren, eine, so Klenner, „Mutter-und-Kind-Gruppe ohne Mütters“ auf die Beine gestellt.
Kassenprüfer Heinrich Langenkamp bescheinigte dem Vorstand eine einwandfreie Kassenführung; der Vorstand wurde einstimmig entlastet.
Uebbing bilanzierte ein „eigentlich ganz ruhiges, erfolgreiches Jahr 2011. Es gebe guten Zulauf sowohl bei der Jugend wie bei den Senioren. Beim Vandalismus, so Uebbing im Vereinsheim vor den anderen acht Anwesenden, sei man dazu „übergegangen, es zu ignorieren“.

Für die Abteilung Tischtennis berichteten Martin Trapp und Ingo Röder von etlichen Weggängen nach Hiltrup. Man werde neue Mannschaften aufbauen, so Röder zuversichtlich: „Jedenfalls macht es Spaß, mit ihnen zu arbeiten, wenn man das Interesse sieht“. Investiert wird weiter in Anlagen für die Tennisabteilung. Zwei Herren-Mannschaften gibt es derzeit, eine in der Bezirks- und eine in der Kreisliga. Die Hobby-Mannschaft trete im nächsten Jahr wieder an, berichtete Arno Trapp.  Am 14.4. ist der offizielle Start in den Sommer.
Beim Schwimmen gibt es eine Warteliste mit 60 Kindern, so Abteilungsleiterin Sabine Senger-Giese. Man habe „keine Nachwuchssorgen“, so Senger-Giese, bei der Aerobik sei der Zulauf sehr gut. Man müsse allerdings den Weggang von Marianne Decamps verkraften. Auch Badminton und nach längerer Zeit wieder Ballett gibt es. Die Handballer der HSG freuen sich über stattliche Besucherzahlen bei den Heimspielen in der Kreisliga. Der Erfolg sei „bedingt durch die gute Jugendarbeit“, so Uebbing, „die HSG wächst und blüht.“ Der Haushaltsplan stehe „auf gesunden Füßen“, so Geschäftsführer Frank Müller-Kersting, man werde in Reparaturen und in die Ausbildung von Übungsleitern investieren.

Bitte gib der Seite ein