Weg zur gesunden Ernährung führt über Experimentieren und Probieren

Münster (SMS) Die städtischen Grundschulen und der offene Ganztag verfügen mit dem “Leitfaden Ernährungsbildung an Grundschulen” über ein praxistaugliches Hilfsmittel, um Kinder spielerisch und erlebnisorientiert für gesundes und schmackhaftes Essen und Trinken zu sensibilisieren. Das zeigte sich bei zwei Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte aus dem offenen Ganztag. Eingeladen hatte dazu das Amt für Gesundheit, Veterinär- und Lebensmittelangelegenheiten in Zusammenarbeit mit dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien.

Zu wenig Obst und Gemüse, zu viel Fleisch, Knabberzeug, Süßigkeiten und zuckerhaltige Limonaden: So sieht die Ernährung bei vielen Kindern aus. Kommt dazu noch wenig Bewegung im Alltag und in der Schule, sind Übergewicht oder gar Adipositas programmiert. Da stellt sich auch im offenen Ganztag die Frage, wie das Ernährungsverhalten von Kindern beeinflusst wird – positiv wie negativ.

“Leitfaden Ernährungsbildung” richtet sich auch an pädagogische Fachkräfte aus dem offenen Ganztag

Hier setzt der “Leitfaden Ernährungsbildung” an, der aus einem Projekt zur Gesundheitsförderung des Bürgerhaushalts 2012 hervorgegangen ist. Er richtet sich an Grundschul-Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte im offenen Ganztag. Diese stehen nicht allein vor der Aufgabe, elementares Wissen zur gesunden Ernährung zu vermitteln. Vielmehr geht es darum, Kindern mit Gelegenheiten zum Selbermachen und Entdecken, durch Experimentieren und Probieren das Essen, Trinken und den Umgang mit Lebensmitteln schmackhaft zu machen.

Wer dazu Fragen hat oder am Leitfaden interessiert ist, wendet sich an das Qualitätsmanagement Kita- und Schulverpflegung im Gesundheitsamt, Tel. 02 51/4 92-53 25, E-Mail schulverpflegung@stadt-muenster.de.

(Visited 103 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*