Semestereröffnung „Studium im Alter“ an der WWU Münster Wintersemester für "Studium im Alter" an der WWU Münster startet

Münster (WWU). Demos gegen den Schah und Vietnam, Teach-Ins und die berühmt-berüchtigte Kommune I: 1968 verbindet man meist mit Großstädten wie Berlin oder Frankfurt/Main. Doch ging der gesellschaftliche Umbruch an Westfalen tatsächlich spurlos vorbei? Blieben in der Provinz die Männerhaare kurz und die Frauenröcke lang? Antworten auf diese Fragen verspricht der Festvortrag zur Eröffnung des Wintersemesters beim „Studium im Alter“ am Dienstag, 2. Oktober, teilt die WWU mit.

Ab 11.15 Uhr spricht Historiker Prof. Dr. Thomas Großbölting im Hörsaal H1, Schlossplatz 46, über „Das andere ‚1968‘. Globale, nationale und regionale Perspektiven auf eine Umbruchphase“. Anlass ist sein jüngstes Forschungsprojekt „1968 in Westfalen“. Eine Anmeldung zum Vortrag ist nicht notwendig.

Bereits ab 10 Uhr versorgen die Mitarbeiterinnen der Kontaktstelle „Studium im Alter“ ebenfalls in dem Hörsaalgebäude Studienanfängerinnen und -anfänger sowie Interessierte mit Informationen rund um das besondere Studium. Am Nachmittag steht eine Uni-Erkundung auf dem Programm, die um 14 Uhr vor dem Haupteingang des Schlosses beginnt.

Das „Studium im Alter“ bietet allen Menschen im mittleren und höheren Lebensalter unabhängig von ihrem Schulabschluss die Möglichkeit, zusammen mit jüngeren Studierenden an unterschiedlichen Veranstaltungen aus dem regulären Studienangebot der Universität teilzunehmen. Anmeldungen für das Wintersemester sind noch bis Freitag, 5. Oktober, bei der Kontaktstelle Studium im Alter (Telefon 0251 / 83-21320) möglich. Der Erwerb eines akademischen Abschlusses ist im Rahmen des „Studiums im Alter“ nicht möglich.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • 3D-Drucker, Produktfinanzierung durch Crowd Funding und Marketing in sozialen Netzwerken – die fortschreitende Digitalisierung während der letzten zehn Jahre hat das Konsumentenverhalten verändert. Laut Experten befindet sich die Wirtschaft im größten Wandel seit der Industrialisierung. Marketing-Diskussion an der WWU Münster Das schafft auch neue Herausforderungen für ein modernes Marketing. Welche…
  • Münster/Hochschulen. Für die aktuell rund 42.500 Studierenden, aber auch für alle künftigen Studieninteressierten der Universität Münster gibt es gute Neuigkeiten: Das Rektorat hat entschieden, künftig alle Beratungsangebote in einem einzigen Gebäude zu bündeln. Im Laufe des Jahres 2017 sollen die zentrale Studienberatung, der Career Service, das International Office, das Internationale…
  • Münster/Universität. Mehrere Studenten sollen verhaftet und Polizisten verletzt worden sein- und es bleibt bei Studienbeiträgen in Höhe von 275 Euro pro Semester an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU). Der Senat der WWU folgte am Mittwoch (17. Dezember 2008) einem Antrag der Professoren und verlängerte die im kommenden Jahr auslaufende Beitragssatzung, diesmal…
  • Münster/Win. Sich untereinander zu vernetzen ist gerade für Wissenschaftlerinnen, die im Forschungsbetrieb immer noch deutlich in der Minderheit sind, wichtig. Das Angebot "Wissenschaftlerinnen im Netz (WiN)" soll Wissenschaftlerinnen und Studentinnen der WWU neben allgemeinen Informationen die Möglichkeit bieten, Kontakte zu knüpfen und öffentlich schwer zugängliches Wissen oder Tipps zur wissenschaftlichen…
  • Münster (pm). Der Senat der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat bei seiner öffentlichen Sitzung am 18. April über die Mitglieder des neuen Hochschulrats mit 19 Ja-Stimmen und drei Enthaltungen entschieden. Zuvor hatte ein fünfköpfiges Auswahlgremium, bestehend aus zwei Senatsmitgliedern, zwei Hochschulratsmitgliedern und einem Vertreter des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Kultur und…
Follow by Email
RSS