Neue Broschüre zu Forscherwerkstätten an Grundschulen

Münster. "Besonders toll ist, dass man fragen kann, ob was stimmt, ohne dabei Angst zu haben, eine schlechte Note zu bekommen", meint ein Kind, das beim Projekt "Forscherwerkstätten in Grundschulen" mitgemacht hat. Welche Rolle kreatives Fragen, Zeit und Frei-Räume spielen, wenn es um naturwissenschaftliches Forschen schon bei den Jüngsten geht, zeigt die neue Broschüre "Raum für Entdeckungen".

Herausgegeben vom Amt für Schule und Weiterbildung dokumentiert die Broschüre die vierjährige Kooperation von fünf Grundschulen, der Stadt Münster, der Westfälischen Wilhelms-Universität und der Schulaufsicht. Das Projekt macht sich zunutze, dass Kinder wissen wollen, wie ihre Welt funktioniert. Es gibt ihnen Räume, in denen ihr Staunen und ihre Fragen erwünscht sind. Vorgestellt werden in der Dokumentation Aufbau und Entwicklung der Forscherwerkstätten. Sie skizziert die Erfahrungen von Lehrkräften, Kindern und Uni-Dozenten.

Eine der beteiligten Schulen ist die Eichendorf-Schule in Angelmodde-West.

Die Broschüre ist erhältlich in der Münster-Information, Heinrich-Brüning-Straße 9, und im Amt für Schule und Weiterbildung bei Katharina Grosse (E-Mail: Grosse@stadt-muenster.de, Tel. 02 51/4 92-40 63).