Neue digitale Broschüre Urbane Gemeinschaftsgärten in Münster

Neue digitale Broschüre Urbane Gemeinschaftsgärten in Münster
Gemeinschaftsgarten im Kulturquartier; Foto: Amt für Kommunikation, Stadt Münster.

Teilen heißt kümmern!

Münster (SMS). Urbane Gemeinschaftsgärten sind wichtige Bausteine zur Erreichung der Ziele der Nachhaltigkeitsstrategie Münster 2030, die vom Rat der Stadt als Fahrplan für die nachhaltige Entwicklung der Stadt beschlossen wurde.

Mit einer neuen Broschüre stellt das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit der Stadt Münster das breite Spektrum der bestehenden Gemeinschaftsgärten in Münster vor und nennt Kontakte, um Garteninteressierte miteinander zu vernetzen. Zudem werden auch verschiedene Unterstützungsangebote der Stadt vorgestellt. Das Spektrum reicht von Beratungen zu Pflanzen und Schädlingen über konkrete Fördermöglichkeiten für die Entstehung neuer urbaner Gemeinschaftsgärten in denen Lebensmittel angebaut werden, bis hin zu Unterstützungsangeboten im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Vielfältige Gartenkultur

Wie vielfältig die bereits bestehende Gartenkultur in Münster ist, zeigen die 29 verschiedenen Gartentypen, die in der Broschüre aufgelistet sind. „Urbane Gemeinschaftsgärten machen Ernährung in der Stadt wieder erlebbar“, sagt Nachhaltigkeitsdezernent Matthias Peck. „Urbanes Gärtnern stärkt das Bewusstsein für gesunde und saisonale Ernährung.:.“

Teil der städtischen Grünkultur in Münster

Gemeinschaftsgärten bilden einen wichtigen Beitrag zu Münsters Nachhaltigkeitsziel „Natürliche Lebensgrundlagen erhalten und biologische Vielfalt verbessern“. Darüber hinaus haben diese grünen Oasen in der Stadt mit naturnahen Bepflanzungen eine hohe ökologische und klimatische Bedeutung: Sie tragen dazu bei, die Luftqualität zu verbessern. In heißen Sommern kühlen sie die Luft, speichern Kohlendioxid und bieten Rückzugsorte für Flora und Fauna. Urbane Gemeinschaftsgärten sind daher Teil der städtischen Grünstruktur und der Grünordnung der Stadt Münster, dem Garanten, dass die ökologischen und klimatischen Qualitäten der Stadt auch zukünftig erhalten bleiben.

Die Broschüre mit allen Fördermöglichkeiten finden Sie hier:

https://www.stadt-muenster.de/umwelt/nachhaltigkeit/muenster-isst-bio-regional-fair

Foto: Gemeinschaftsgarten im Kulturquartier; Foto: Amt für Kommunikation, Stadt Münster.