Lichterkette gegen Fremdenfeindlichkeit Hiltruper Schulen und Bürger säumen die Marktallee in Hiltrup

Zuletzt aktualisiert 25. April 2016 (zuerst 7. April 2016).

Münster-Hiltrup. Vier weiterführende Schulen aus Hiltrup hatten eingeladen zur Lichterkette gegen Fremdenfeindlichkeit; der Kreis der Teilnehmer reichte weiter. Auf dem Schulhof vor der Hauptschule hatten sich am Donnerstagabend Schüler und Lehrer der Johannes-Gutenberg-Realschule versammelt, der Hauptschule und des Kant- und des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums, dazu Bürger jeden Alters und Politiker der Bezirksvertretung wie Bezirks-Bürgermeister Joachim Schmidt und Carsten Peters, Menschen aus den Kirchen, auch Dr. Ömer Lütfü Yavuz vom Integrationsrat der Stadt Münster: “Ich hatte Zeit”, sagte er, der in Angelmodde wohnt.
Kurz richten die Schülersprecherin Jana Schmidt und der Schüler Ben Senkler das Wort an 250 bis 300 Menschen auf dem Hof. Sie freue sich, dass “so viele gemeinsam gegen Fremdenhass” zusammengekommen seien. Jessica Kinzel vom KvG singt ein Lied. Der Bezirks-Bürgermeister lobt die “Initiative, die von den Schülern ausgegangen ist” und dass “so viele Junge das Rückgrat dazu hätten”. Die Schulen haben Ordner organisiert. Als die Menge zur Marktallee zieht, hat der WDR schon ein Interview mit zwei Schülern von KvG und Realschule und einem Lehrer geführt, für die Sendung “Lokalzeit” am Freitag.

Gleich an der Ecke stand ein halbes Dutzend jüngerer Kinder – künftige Realschüler hatten sich der Aktion angeschlossen. Alle zehn Meter sollte jemand stehen auf der rechten Seite der Marktallee, so hatte Jana Schmidt angeregt. Es reichte für mehr. Die Reihe zog sich von der Einfahrt zum Schulhof bis zur Ecke Glasuritstraße. Meist bildeten sich Grüppchen, man unterhielt sich; viele stellten die Lichter auf den Boden – die Hände wurden zu schnell kalt.

Die Hiltruper hatten unterschiedlichste Lichter mitgebracht – vom Teelicht im Glas über Kerzen über Laternen. Einige der Ordner hatten noch Teelichter in Reserve.

“Hier muss man auch sein – nicht nur Theater, auch Politik!” sagt die Schauspielerin Elisabeth Georges. “Beeindruckend”, sagt Gerda Hegel. Gegen 20.45 Uhr lösen die Ordner die Kette auf.

Dr. Ömer Lütfü Yavuz erinnert sich noch an eine Lichterkette, die Anfang der 80er Jahre in Münster stattfand – damals ging es um den Militärputsch in der Türkei. Anfang der 90er Jahre habe es erneut welche gegeben, erinnert sich auch Peters. Für Yavuz finden die meisten Aktionen mit Schülern weniger öffentlich statt. Die Schulen würden den Integrationsrat etwa in Projektwochen an den Schuulen einladen. “Wir gehen gern hin und haben gute Erfahrungen. “Die jungen Leute haben kaum Vorurteile. Sie wollen Informationen”.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Feierstunde im Kulturbahnhof Hiltrup mit der Stadtteiloffensive und der KulturbühneMünster-Hiltrup. Als Gemeinschaft den Preis "Bürger machen Zukunft" gewonnen, zwei Münster-Nadeln für Hiltruper – Anlass genug für eine Feierstunde im Kulturbahnhof Hiltrup mit der Stadtteiloffensive und der Kulturbühne. Der war am Sonntagmittag gut gefüllt, obwohl noch in der Nacht bis drei Uhr mit den „drei Nikoläusen“ gefeiert worden war. Und…
  • Münster (SMS) Zwei neue städtische Wohnheime in Holzrahmenbauweise können ab dem 24. Januar von Zuflucht suchenden Menschen bezogen werden: die Einrichtungen an der Westfalenstraße 240 und an der Mauritzheide 1. Tags zuvor stehen sie am Montag, 23. Januar, von 16 bis 17.45 Uhr zur Besichtigung offen. Anschließend folgen ab 18…
  • Neues Spielgerät für Schüler: Schulkonferenz-Mitglieder eröffnen Gerät an Paul-Gerhardt-GrundschuleMünster-Hiltrup. Auf gelben Pfosten ragt das Spielgerät im großen Sandkasten mitten auf dem Schulhof der Paul-Gerhardt-Schule in den sonnigen Himmel – gleich wollen die Schüler der Schülerkonferenz es eröffnen. Als Astrid Bühl, Leiterin der Schule, hier ihren Dienst antrat, da mussten immer wieder Holzteile am alten Spielgerät ersetzt werden. Das…
  • Das Gymnasium Wolbeck ist Teil des Schulzentrums Wolbeck, auf dessen Gelände auch die Hauptschule Wolbeck und die Realschule Wolbeck liegen. Seit 1975 können Schüler auch in Wolbeck ein Gymnasium besuchen. Vorher mussten sie den Weg nach Münster antreten, etwa zum Johann-Conrad-Schlaun-Gymnasium oder in das Mädchengymnasium Marienschule Münster, ein bischöfliches Gymnasium in Münster.…
  • Münster (SMS) Die Stadt informiert über die künftige Einrichtung mit 100 Plätzen für Flüchtlinge am Vennheideweg 25. Das Sozialamt und das Amt für Immobilienmanagement laden dazu gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt am Montag, 29. August, um 17 Uhr in die Stadthalle Hiltrup an der Westfalenstraße ein. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der…
Follow by Email
RSS