Holzbläser-Orchester reist durch St. Nikolaus Wolbeck Sommerabend-Gespräch und "Schwanensee"

Ventissimo in St. Nikolaus in Münster-Wolbeck. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Münster-Wolbeck. „Wir haben die Reise schon begonnen“, erklärte der Dirigent von „Ventissimo“ den etwa 100 Gästen in der Kirche St. Nikolaus nach dem ersten Stück.
„Ventissimo“, das ist ein Holzbläserorchester, am Sonntag mit 25 Bläsern angetreten, dirigiert von Taulant Haxhikadrija.
Hervorgegangen ist das Orchester aus The Woodwinds – Das Holzbläserorchester“, 2007 von Uwe Schirrmeister an der Westfälischen Schule für Musik in Münster gegründet. Mit dem Wechsel der Leitung im Sommer 2015 von Schirrmeister zu Haxhikadrija gab sich das Orchester den neuen Namen.
Reines Holz ist „Ventissimo“ nicht – zahlreiche Querflöten z.B. spielen eine prägende Rolle. „Holzblasinstrumente“ sind nicht immer aus Holz, es kommt darauf an, dass die Schwingung der Luftsäule mittels Luftblatt oder Rohrblatt erzeugt wird.  Zur Besetzung von Ventissimo gehören auch Oboe, Klarinette, Fagott und Saxophon und bilden gemeinsam einen besonderen und eher selten zu hörenden Klang.
Ohne Mikrofon-Anlage waren im ausgeprägten Hall die anscheinend teils improvisierten „Reise“-Informationen von Haxhikadrija kaum zu verstehen.
Dennoch ging frisch auf Reisen, zunächst nach Osten auf einen persischen Jahrmarkt mit Bettlern und Einkäufern und dem Eintreffen einer Prinzessin, weiter nach Israel, nach Santa Cruz in Bolivien, zu einem Sommerabend-Gespräch in England, mit einer Polka von Johann Strauß zum „Schwanensee“ in Russland und weiter nach Frankreich.

(Visited 44 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Trommelkurse an der Musikschule Wolbeck: Neue Dozentin
Über Andreas Hasenkamp 6456 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*