WLE-Reaktivierung: „Ja“ des Rates der Stadt Münster

Sonderfahrt der WLE von Sendenhorst nach Münster über Wolbeck. Fotos: A. Hasenkamp.

Münster, 23.05.2019. Die Mehrheit des Rates der Stadt Münster befürwortet eine Reaktivierung des Bahnverkehrs für die Personenbeförderung zwischen Münster und Sendenhorst. Die Mehrheit war breit, Gegenstimmen gab es am Mittwochabend von der FDP. Dafür stimmte auch der Gremmendorfer Ratsherr Andreas Nicklas. Er hatte das Projekt früher kritisch betrachtet. Das Ergebnis geht jetzt zum Verkehrsministerium in Düsseldorf, das über Genehmigung und Finanzierung eines zu Betriebs entscheidet. Der geplante Termin für eine Inbetriebnahme ist derzeit das Jahr 2023. Die WLE wäre dann Teil des ÖPNV in Münster. Das Konzept sieht einen Zugverkehr auf einer etwa 21 Kilometer langen Trasse zwischen Münster-Hauptbahnhof und Sendenhorst vor. Auf dem Stadtgebiet Münster würden fünf neue Haltestellen entstehen: Halle Münsterland, Loddenheide, Gremmendorf, Angelmodde und Wolbeck.

Vor einer Woche, am 17. Mai 2019, hatte einen Bürgerinitiative gegen die Reaktivierung der WLE der FDP in Münster-Südost einen Karton mit 3500 Unterschriften überreicht. Der Appell richtete sich an den Landesminister in Düsseldorf.

(Visited 26 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Getreideernte in NRW hat begonnen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*