Café am Sonntag in Wolbeck

Münster-Wolbeck.Der Herbst lieferte die Dekoration zum Auftakt des ersten "Café am Sonntag": Blätter und Kürbisse bestimmten das Bild auf den Tischen im Evangelischen Gemeindezentrum. Drumherum viel Musik: Den Anfang machten die Querflöten von Martje Kohlhoff, Jana Esser und Svenja Teßarek, alle Schülerinnen der Musikschule Wolbeck, undToni Drepper aus Münster begleitete die Sänger am Klavier.

Fröhlicher Auftakt im Herbstgewand

In den Liedern und Gedichten ging es herbstlich zu: "Rote Blätter fallen, graue Nebel wallen, kühler weht der Wind." Nicht aus dem Herbst stammte die von Elisabeth Herlyn ausgesuchte Geschichte. Denn die Geschichten in ihrem Herbstbuch, so Herlyn, seien alle zu trübselig oder zu lang. Bei Kurt Kusenbergs "Löwenjagd" gehe es dagegen fröhlich zu. Sogar für die Löwen, versprach sie.

Etwa zwanzig Senioren waren dem feuchten Wetter zum Trotz gekommen, auch Pfarrerin Helga Wemhöner und Jugend-Presbyterin Henriette Hentrey.

Das Angebot soll bei entsprechender Nachfrage einmal pro Jahreszeit erfreuen. Die Senioren-Presbyterin Susanne Walter-Fritzen, die es mit Elisabeth Herlyn organisiert, erklärt das Entstehen des Cafés so: Gerade sonntags ist man nicht gern allein, aber vielen sind Ausflüge zu beschwerlich. So soll das Café am Sonntag die anderen Angebote der Gemeinde für Senioren ergänzen: den Senioren-Mittagstisch am Donnerstag und das Kaffeetrinken, das die Frauenhilfe einmal im Monat am Mittwoch anbietet.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*