Blindgänger am Stadthafen Münster

Münster (SMS) Im Bereich Stadthafen 1 liegt in einem Baugrundstück zwischen dem Hafenbecken und der Straße Am Mittelhafen möglicherweise ein weiterer Blindgänger. Momentan läuft dazu beim Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg die Auswertung von Sondierungsbohrungen, die diesen Verdacht zu bestätigen scheinen. Konsequenz: Die für Freitag, 20. März, geplante Entschärfung von mutmaßlich zwei Fliegerbomben auf einem benachbarten Grundstück wird verschoben.

"Falls nun noch ein zusätzlicher Einsatz des Kampfmittelbeseitigungsdienstes in diesem Bereich erforderlich wird, will die Stadt die Beeinträchtigungen für Anlieger soweit irgend möglich in Grenzen halten. Deshalb sollen die notwendigen Einsätze der Spezialisten aus Arnsberg in einem möglichst engen Zeitfenster zusammengefasst werden", sagte Stadtrat Wolfgang Heuer.

Neue Verdachtsstelle für Bomben-Blindgänger 

Die neue Verdachtsstelle liegt auf einem Grundstück nicht weit von der bekannten Fundstelle. Es ist davon auszugehen, dass bei einem gegebenenfalls notwendigen zweiten Entschärfungstermin der Kampfmittelbeseitigungsdienst nochmals den identischen Bereich zur Evakuierungszone erklären wird. "Das ist für alle mit erheblichen Belastungen verbunden – insbesondere für Betriebe, Gastronomie, Büroinhaber, das Wolfgang-Borchert-Theater und nicht zuletzt für die Stadtwerke Münster als direkter Nachbar", so Heuer. "Diese Belastungen will die Stadt soweit möglich minimieren. Erst muss Klarheit über den Gesamtumfang der Entschärfungsmaßnahmen herrschen. Deshalb verschiebt die Stadt die Aktion in Abstimmung mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst um ein paar Wochen." Die davon unmittelbar betroffenen Grundstückseigentümer hat die Stadt bereits im Lauf des Freitags, 13. März, informiert.

Partielle Sonnenfinsternis – Erfordernisse an Kraftwerksanlagen berücksichtigt 

Die Verschiebung des Entschärfungstermins kommt zugleich den Erfordernissen der Stadtwerke zur Verhinderung von Netzausfällen durch die partielle Sonnenfinsternis am 20. März zugute. An diesem Tag wird nämlich das Stromnetz bundesweit auf eine harte Belastungsprobe gestellt: Es kommt zu Schwankungen in der Photovoltaik-Leistung von umgerechnet bis zu 19 Großkraftwerken. Darauf müssen sich die Netzbetreiber intensiv vorbereiten und Kraftwerksanlagen betriebsbereit halten.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster (ots) - Bei einem Einbruch in ein Bürogebäude an der Ossenkampstiege im Zeitraum von Freitag (19.02., 14.42 Uhr) bis Montag (22.02., 7.56 Uhr) entwendeten Unbekannte einen Tresor. Die Diebe brachen ein Fenster auf und durchsuchten die Räumlichkeiten. Den Tresor brachen die Eindringlinge aus einem Schrank. In dem Tresor lagen…
  • Münster (ots) - Unbekannte Diebe entwendeten Montagabend (22.2., 18:30 bis 19:30 Uhr) sieben Damenjacken aus einer Schul-Sporthalle an der Königsberger Straße in Münster. Die Frauen zogen sich in der Kabine um und verschwanden in die Halle. Bei ihrer Rückkehr bemerkten sie, dass die Jacken in einem Wert von insgesamt 1.650…
  • Münster.- Die Stadtverwaltung hat sich einen ehrgeizigen Zeitplan gesetzt, um das geplante Konsolidierungspaket für den städtischen Etat zu schnüren. Insgesamt 50 Millionen Euro müssten dauerhaft aus dem Haushalt der Stadt herausgespart werden, erklärte Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 12.05.2006 mit. Über…
  • Münster/Dortmund. Die Unternehmensgruppe Aschendorff mit Sitz in Münster, die unter anderem die Tageszeitung „Westfälische Nachrichten“ (WN) herausgibt,  übernimmt im Rahmen einer Sanierungsfusion die im Dortmunder Medienhaus Lensing erscheinende „Münstersche Zeitung“ (MZ) mit den Ausgaben Münster, Greven und Steinfurt. Das teilten am Freitag beide Unternehmen mit. Auch der Branchendiesnst horizont.net berichtet…
  • Düsseldorf/Münster. Die Stadt Münster erhält im kommenden Jahr voraussichtlich erstmals seit langer Zeit wieder allgemeine Schlüsselzuweisungen vom Land. Insgesamt werden die Gesamtzuweisungen für Münster 2009 fast 30 Millionen Euro betragen, wie die beiden münsterschen Landtagsabgeordneten Thomas Sternberg und Marie Theres Kastner am 27.08.2008 bekanntgaben. Davon sind 13,7 Millionen Euro allgemeine…
Follow by Email
RSS