Blindgängerfund im Stadthafen in Münster: Evakuierung beginnt

Blindgängerfund im Stadthafen in Münster: Evakuierung beginnt
Der Kampfmittelbeseitigungsdienst ist vor Ort. Foto: Stadt Münster.

Albersloher Weg gesperrt / Betreuungsstelle in Halle Münsterland / Impfzentrum im „Jovel“ nur über Innenstadt erreichbar / Dortmund-Ems-Kanal gesperrt / Leinpfad am Kanal gesperrt

Münster (SMS) Gegen 14 Uhr ist im Stadthafen in Kanalnähe auf dem ehemaligen Pebüso-Gelände ein amerikanischer 250-Kilogramm-Blindgänger freigelegt worden, der entschärft werden muss. Die Evakuierung in einem Radius von 250 Metern beginnt ab sofort.

Der Albersloher Weg wird während der Evakuierung und Entschärfung zwischen Umgehungsstraße und Hafengrenzweg gesperrt. Wer zum Impfzentrum im „Jovel“ möchte, muss leider über die Innenstadt fahren. Der Kanal wird gesperrt, der Leinpfad am Dortmund-Ems-Kanal kann von Radfahrenden nicht genutzt werden.

Die Anwohnerinnen und Anwohner im Evakuierungsbereich müssen umgehend ihre Wohnungen verlassen, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihre Arbeitsstellen. Sie werden durch Lautsprecherdurchsagen informiert. Eine Betreuungsstelle wird in der Halle Münsterland eingerichtet. Es gilt die 3G-Regel: Bitte Unterlagen und Impfnachweise bereithalten.

Grafik: Evakuierungsbereich im 250-Meter-Radius um den Verdachtspunkt im Stadthafen,
Grafik: Stadt Münster. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei

Foto: Der Kampfmittelbeseitigungsdienst ist vor Ort.

Blindgängerfund im Stadthafen in Münster: Evakuierung beginnt 2