Bilanz eines besonderen Vogelschießens

Zuletzt aktualisiert 18. Juni 2017 (zuerst 15. Juni 2017).

Münster-Wolbeck. Ein Gelagsabend bei der Achatius-Nikolai-Bruderschaft Wolbeck hat nichts mit einem „Mahl“ oder üppigem Essen zu tun. Der scheidende 1. Scheffer Wilbert Brodrecht kredenzte vielmehr nüchterne Zahlen zu Einnahmen und Ausgaben, die durchaus aufmerksam „gekaut“ wurden im vollen Saal des „Krugwirts“ Sültemeyer. 171 „Gelage“ wurden gezahlt beim Vogelschießen am letzten Wochenende, ähnlich viele Brüder beteiligten sich am Vogelschießen. Das Zelt war am Sonntagabend ausverkauft. Das Miteinander im Corps und mit den anderen schätzte Brodrecht trotz der erheblichen Arbeit. Die finanzielle Bilanz ist positiv, auch dank „netter Geschäftsleute“. Angesichts der Ausgaben freute er sich über die Spende der Stadtsparkasse Münsterland-Ost, mit der ein Teil der Ausgaben für neue Hüte und Federbüsche bezahlt werden konnte. Für die Nikolai müsse dringend mehr Nachwuchs kommen – sonst müsse man bald für das Rekrutieren von Fähnrichen auf die „24 Jüngsten“ zurückgreifen: „Bei den Nikoläusen wird es langsam eng“. 406 Brüder zählt die Bruderschaft, so Willi Osthues gegenüber den WN, davon entfallen 49 auf die Nikolai. Wer 35 Jahre alt wird, wechselt zur Achatius. Seit April 2014 können auch Sechzehnjährige aufgenommen werden.
Ein Erfolg war das deutlich erweiterte Angebot an Spielen – es sei „super gelaufen“, resümierte Udo Gerdes für die Gruppe, die das familienfreundliche Angebot spontan in die Hand genommen hatte. Einige aus dem alten Offizierscorps halfen beim Abbauen – in nächsten Jahr will die Gruppe dies ganz an das nächste alte Offizierscorps übergeben.

Wortgewaltig und mit Humor richtete der neue 1. Scheffer Georg Markfort das Wort an seine Brüder. Vor zwanzig Jahren habe er dieses Amt in der Nikolai bekleidet. Er freute sich, dass alle der am Sonntagabend Gecoerten mitmachen.
Die nächste Wallfahrt nach Telgte steht am 16. Juli an, erinnerte Markfort; er werde wieder mitlaufen. Zum alten Offiziercorps sagte er: „Hut ab; ihr habt die Messlatte sehr hoch gehängt.“

Das Offiziercorps 2017

Bilanz eines besonderen Vogelschießens 1
Offizierscorps 2017 der St. Achatius-Nikolai-Bruderschaft Wolbeck vor dem West-Portal von St. Nikolaus.

Könige sind Hugo und Henrik Runtenberg, Oberst ist Bernd Lohmann, 1. Scheffer Georg Markfort, 2. Scheffer Joachim Schmitz, Aldermänner sind Martin Klostermann und Klaus Bunge, Hauptmann ist Wilfried Kalverkamp, Leutnant Tobias Hülskötter, Förderer Klaus Kramer und Sebastian Ringbeck, Fähnriche Andreas Zumdick, Oliver Fröhling Guido Teupe, Timo Schmidt, Cornelius Hamsen und Lukas Aertker. Im Bild fehlen Ringbeck und Hamsen.   Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Verwandte Inhalte:

  • Münster-Wolbeck. „Barbara, du kannst jetzt alles geben!“ war der Rat der kegelnden Damen der Altherren des VfL Wolbeck an Barbara Benger. Denn kurz zuvor hatte ihr Mann Wolfgang Benger um 17.21 Uhr den Vogel von der Stange im Biergarten des Restaurants „Forstblick“ geholt. Überrschungs-Sieger bei Vogel und Kegeln Sehr zu…
  • Münster-Wolbeck. Das Schützenfest der Achatius-Brüder ist eröffnet: Im Zeichen der Vorfreude auf Umzüge, Vogelschießen, Polonaise und Festbälle  traf sich die Achatius-Bruderschaft am Sonntagnachmittag in der Gaststätte Sültemeyer zur „Bierprobe“. Wird man eines Tages mit den Kollegen der Nikolai-Bruderschaft ein gemeinsames Schützenfest feiern? Ein gemeinsamer Ausschuss mit der Nikolai-Bruderschaft war geplant.…
  • Münster-Wolbeck. Die beiden Änderungsanträge gingen durch, viele Achatius-Brüder freuten sich wie über ein 2:0. Das Schützenfest der Bruderschaft wird einen Wochentag nach vorn verlegt, findet also von Freitag bis Sonntag statt, der Termin für den Gelagsabend bleibt der Dienstag nach dem Schützenfest. Und man will sich stärker für Nichtmitglieder öffnen.…
  • Münster-Wolbeck. Richtig heiter waren die 104 Achatius-Brüder auf ihrer Generalversammlung erst, als Oberst Hugo Runtenberg die gute Bilanz des Kinderschützenfestes vorstellte. Der gute Zuspruch von Kindern und Familien zum reichhaltigen Programm von Geschicklichkeitsspielen bis zum Clown sorgte für Zufriedenheit. Für die Organisation gab es viel Lob für das Offizierskorps und…
  • Münster-Wolbeck. Holger Wemhoff heißt der neue 1. Scheffer der Nikolai-Bruderschaft. Von Guido Teupe bekam er am Montagabend zum Abschluss des Schützenfestes den Aktenkoffer der Nikolai überreicht. Neuzugänge und Gewinn Die Finanzen der Brüder verzeichnen einen Gewinn, verkündete Teupe, und das sogar ohne „Tanz in den Mai“, der unter anderem der…