Musik aus Wolbeck

„Musik zum Advent“ erinnerte in Angelmodde an Sinn der Vor-Weihnachtszeit

20 Dez , 2006  

Münster-Angelmodde. „Die Musik zum Advent“, die für den Mittwochabend in St. Agatha angekündigt war, geriet zu einer besonderen Andacht mit Ton und Text. Ihr Motto, das Domkapitular Martin Hülskamp in seinen Texten beschäftigte, war „Wachet auf!“.

Wachet auf!

Das „Wachet auf!“ auf galt zuerst den müden Jüngern Jesu. Es war eine Einladung, so Hülskamp.

Es werde noch heute nicht richtig ernst genommen. Klein und niedlich, so werde der Advent  häufig gesehen und praktiziert, Folklore und Zimtstern, die Augen schließen und die Ohren verstopfen. Viele sähen es als fremd und lästig. Advent bedeute aber zunächst Buße und Umkehr. „Schließlich hängt es von uns ab, ob die Welt etwas von Seiner Liebe erfährt oder nicht“, sagte Hülskamp. „’Wachet!’ Und er meint uns.“

Advent – fremd und lästig

Den Ausspruch „Bei Licht betrachtet sieht die Sache ganz anders aus“ griff Hülskamp ebenfalls auf. „Dunkelheit“ lasse sich nicht künstlich vertreiben. Sie zeige sich in den Katastrophengebieten und dem verbreiteten Mangel am Lebensnotwendigen. Hier seien   kleine  Taten im Alltag gefragt, damit die Dunkelheit nicht mehr so undurchdringlich sei.

Dem ernsten Tenor von J. S. Bachs „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ ließ der Gast-Organist Werner Schulze Buschhoff ein fröhlich-springendes Präludium von Dietrich Buxtehude folgen. Neben Mozart erklangen zwei weniger bekannte Komponisten, nämlich aus dem 17. Jahrhundert Samuel Scheidt und der ehemalige Domorganist zu Würzburg, Paul Damjakob, mit einer Improvisation zu „Ave Maria zart“. Schulze Buschhoff bekannte im kleinen Kreise: „Ich liebe diese Orgel, ich liebe diese Kirche.“

Hülskamp und Schulze Buschhoff geben diese Konzerte mit ihrer Verzahnung von Ton und Text schon seit etlichen Jahren in der wiederum stimmungsvoll nur mit Kerzen beleuchteten kleinen Kirche. Und sie finden eine treue Hörerschaft über Angelmodde hinaus.

Am Sonntag spielt Schulze Buschhoff um 18 Uhr in Alt. St. Clemens in Münster-Hiltrup; dort trägt Pater Joachim Jenkner Texte vor.

Buchtipps: 

 {amazone asins=B000LXGRW6 align=right}Die Orgel Tanzt{/amazone}

Zu Foto Kerzen

Raum für Besinnung zur Tat im Alltag wollte die „Musik zum Advent“ in St. Agatha sein. Foto: -anh-.

Advent ist nicht einfach bequeme Freude, seine Farbe Violett heißt zunächst Buße und Umkehr, so Domkapitular Martin Hülskamp (r.) An seiner Seite der Organist Werner Schulze Buschhoff. Foto: -anh-.

(Visited 20 times, 1 visits today)


Kommentar verfassen

banner