Klinik-Clown verdeutlicht Sinn des Humors in der Sterbebegleitung

Klinik-Clown verdeutlicht Sinn des Humors in der Sterbebegleitung
Mit Clowns-Nase eine andere Sicht auf das Leben nach dem Tode: Klinik-Clown Christoph Gilsbach macht ein Interview. Fotograf: Andreas Hasenkamp, Münster.

Münster. Die roten Clowns-Nasen verändern die Athmosphäre: Die Frau mit Rollator hat eine auf, der junge Mann, weit mehr als die Hälfte der gut 50 Gäste in der Feierhalle des Waldfriedhofs Lauheide. Zum Tag des Friedhof ging es am Sonntag um Humor und Sterben, um „Geht das? Humor in der Sterbebegleitung“.

Klinik-Clown berichtet

Der Vortragende, Christoph Gilsbach, hat in 17 Jahren Arbeit als Klinik-Clown viel erlebt und ließ daran teilhaben. Wie er einen Elfjährigen, der sich schon kurz vor dem Sterben sah, mit den Mitteln des Clowns zu einem Wechsel des Blickwinkels brachte; von seinem „schwärzesten Tag“, als er bei einem herztransplantierten Mädchen nichts ausrichten konnte.  „Auch das gehört zu meinem Beruf: Ratlosigkeit.“

Anderer Blick auf das Jenseits

Clowns können, so das Publikum, Langeweile verjagen, eine schlechte Situation vergessen lassen, andere Aspekte aufzeigen. Gilsbach macht  zwei Experimente: Ein Interview über Leben nach dem Tode mit einer jungen Mutter, die eine Clowns-Nase im Gesicht, Helles, Fröhliches beschreibt, nicht Verzweiflung und Finsternis.

„Bis das der Tod Euch scheidet“

Und als fast alle eine Clowns-Nase aufhaben, färbt das auf die ohne ab. Die Nasen sollten sie nicht nur Mitnehmen, appellierte Gilsbach, sondern in schwierigen Situationen aufsetzen. Oder in der Tasche lassen, aber anfassen. „Mal schauen, was passiert.“

Mit Clowns-Nase eine andere Sicht auf das Leben nach dem Tode: Klinik-Clown Christoph Gilsbach macht ein Interview. Fotograf: Andreas Hasenkamp, Münster.
Mit Clowns-Nase eine andere Sicht auf das Leben nach dem Tode: Klinik-Clown Christoph Gilsbach macht ein Interview. Fotograf: Andreas Hasenkamp, Münster.

„Sind Sie gewillt, dieses wunderbare Geschenk des Humors und der Helligkeit anzunehmen? Bis das der Tod Euch scheidet?“
Der Vortrag zu Humor in der Sterbebegleitung auf dem Waldfriedhof Lauheide zwischen Münster und Telgte gehörte zur Reihe „Sonntags auf dem schönsten Friedhof Deutschlands und zum Tag des Friedhofs.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster-Wolbeck. Clara Schumann hat in der lettischen Hauptstadt musiziert, auch Franz Liszt, und viele weitere positive Spuren deutschen Schaffens finden sich in Riga. Aber heute, so Johannes Hasenkamp am Sonntagnachmittag zu Beginn der Gedenkstunde zur Pogromnacht 1938, gehe es um „die dunkle Seite Rigas“. Einst verband der Handelsverbund der Deutschen…
  • Münster-Wolbeck. Die Einsätze der Mülleimer auf dem Spielplatz im Park des Drostenhofes hat Franz-Pius Graf von Merveldt aus dem Sandkasten eigenhändig wieder an ihren Ort gebracht. Auch die Abfallwirtschaftsbetriebe, von der Polizei informiert, fuhren zum Spielplatz. Von Merveldt hat noch weitere Akte des Vandalismus beobachtet. Auf dem alten Friedhof nebenan…
  • Münster.- Mit der Situation von Mädchen und jungen Frauen mit Migrationshintergrund befasste sich die jährliche Klausurtagung der "AG Mädchen". Fragen im Zusammenhang mit der kulturellen Zugehörigkeit und dem Aufenthaltsstatus dieser Mädchen sind auch eine Herausforderung an die Jugendhilfe, so die Vertreterinnen der Jugendhilfeträger in der Arbeitsgemeinschaft (Bild). Außerdem ging es…
  • Münster. Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann hat Rosika Schirok zum 65. Geburtstag (am 31. Januar) gratuliert. In seinem Glückwunschschreiben dankt er ihr für ihre ehrenamtliche Arbeit für Münster. Dazu gehört seit mittlerweile zehn Jahren die Mitwirkung von Rosika Schirok im Ratsausschuss für Gleichstellung und dem ehemaligen Frauenausschuss. Sie ist politisch in…
  • Münster.- "Gewalt muss nicht ertragen werden!" stellt ein rotes Faltblatt im Scheckkartenformat fest, das an alle münsterschen Arztpraxen zur Auslage verschickt worden ist. Es nennt in acht Sprachen die wichtigsten Hilfsangebote bei häuslicher Gewalt gegen Frauen und Kinder, mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse und der ausdrücklichen Aufforderung: "Lassen Sie sich helfen!"…
Follow by Email
RSS