Ferienprogramm 2015 im BauSpielTreff Holtrode: Memory-Fabrik und Milchshake-Tag

Münster-Wolbeck. Für die geplante “Wasser-Action” ist es zu kühl und windig, da denken sich die Betreuer im BauSpielTreff Holtrode an diesem Dienstag schnell etwas anderes aus. Ferienprogramm 2015 im BauSpielTreff Holtrode: Memory-Fabrik und Milchshake-Tag weiterlesen

Neue Kitas für Kinderhaus, Hiltrup und Münster-Innenstadt

Münster (SMS) In Kinderhaus, in Hiltrup und in der Innenstadt sollen neue Kitas entstehen. Für diese drei Kindertageseinrichtungen sucht das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien jeweils einen Träger. Die Kitas sollen voraussichtlich 2017 eröffnet werden. Neue Kitas für Kinderhaus, Hiltrup und Münster-Innenstadt weiterlesen

Mit Flechtfrisuren ins Buch und um die Welt

Von Andreas Hasenkamp
Münster-Hiltrup. Ihr Lachen für das Foto ist dasselbe wie im Gespräch. Christiane Wegner muss die Arbeit wohl Spaß machen, die als Friseurmeisterin, auch die als Buchautorin: Flechtfrisuren zum Selbermachen sind ihr Thema.
Schon ihre Mutter hatte einen Friseursalon. Wegner übernahm, vor zehn Jahren zog sie in größere Räume, von der Hülsebrockstraße zur Bergiusstraße, nahe am Bahnhof Hiltrup.

Mit Flechtfrisuren ins Buch und um die Welt

2014 sprach Thomas Richter sie an, der Verantwortliche für das Buchprogramm des Hiltruper Landwirtschaftsverlags. Wegner vermutete zunächst, es gehe um das Bewerten von Frisur-Fotos. Aber Richter fragte, ob sie nicht ein Buch über Flechtfrisuren gestalten wolle – „auf jeden Fall mache ich das!“, so Wegner heute. Damals war sie schon international gefragt, hatte 2013 an einem Wettbewerb teilgenommen, vertrat Deutschland in Los Angeles. 2014 war sie Jurorin, 2015 wartet Las Vegas.

Drittes Flechtfrisuren-Buch bald fertig

Bei einem Buch blieb es nicht: „Das dritte Buch steht kurz vor dem Abschluss.“ Viele Fotos zeigen die Schritte zu den Frisuren, dafür nahm sich Wegner eine Woche Zeit, um mit einer Fotografin und den vielen Models an langen Arbeitstagen die Bilder zu schießen. Auch das sei ein Erlebnis gewesen: Bei der Bilderstrecke für die erste Frisur gab es viel abzustimmen – hier bitte den Kopf aus dem Bild nehmen, da die Hand, dabei die Haare im Griff behalten. Dann sei alles glatt gelaufen. Später testeten andere die bebilderten Anleitungen – wo Fragen offen blieben, filmte man Anleitungen.

Christiane Wegner nimmt die Haare von Lia Freudenberg zum Flechten in den Griff – bei Saskia Walterbusch ist das vollendete Werk zu sehen. Foto: Andreas Hasenkamp.
Christiane Wegner nimmt die Haare von Lia Freudenberg zum Flechten in den Griff – bei Saskia Walterbusch ist das vollendete Werk zu sehen. Foto: Andreas Hasenkamp.

Das sei bis heute ein Alleinstellungsmerkmal, meint Wegner, es gebe zwar Nachahmer-Bücher zum Thema – aber ohne Videos.
Den Stoff hat sie sich überall erspäht und erarbeitet. Im Internet, beim Spazierengehen. So ein Buchprojekt verändere die Wahrnehmung: „Man läuft ganz anders durch die Stadt“. Inspiration komme auch von Filmen wie „Game of Thrones“, dazu kommen Ideen für verschiedene Anlasse, vom Kinderkarneval bis zum Abschlussball.

Freude bei der Arbeit an den Flechtfrisuren

Spaß macht es anscheinend auch anderen Beteiligten. „Die Hälfte meiner Mitarbeiterinnen ist im Buch“, sagt Wegner. Eine von ihnen ist Saskia Walterbusch, die für das Foto eine prächtige Flechtfrisur zeigt. Gerade hat bei Wegner eine Buchhandlung aus Bayern angefragt – ob sie nicht in Landshut und Straubing etwas zeigen könne. Wenn man sich einig wird, ist Wegners Mitarbeiterin Lia Freudenberg gern dabei: „Es wäre schön, wenn das klappt.“
Nicht so Versierte entdecken in den Büchern, dass es Flechtfrisuren auch für kurze Haarschnitte gibt. Und eine schmückt Wegners zwölfjährigen Sohn.

Die Künste unter dem Hakenkreuz: Vortragsreihe im Theater Münster

Münster. Eine Vortragsreihe des Theaters Münster in Kooperation mit dem Stadtmuseum Münster und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Die Vortragsreihe DER ERSTE WELTKRIEG UND DIE KÜNSTE im Gedenkjahr 2014 verstand sich als erster Teil einer Trilogie, die sich mit der deutschen Kunst- und Kulturgeschichte im 20. Jahrhundert auseinandersetzt. 2015 widmen sich namhafte Fachwissenschaftler den KÜNSTEN IM »DRITTEN REICH«, 2016 folgt dann als Abschluss ein Vortragszyklus über die KÜNSTE IM NACHKRIEGSDEUTSCHLAND.

“Die Künste unter dem Hakenkreuz”

Welche Rolle spielten die Künste für die nationalsozialistischen Machthaber? Welchen Verführungen und Zwängen unterlagen die Künstlerinnen und Künstler des »Dritten Reichs«, die nicht ins Exil gingen? Gibt es eine spezifisch »nationalsozialistische Kunst«, die sich von der anderer totalitärer Staaten grundlegend unterscheidet?

Die aktuelle Veranstaltungsreihe des Theaters Münster referiert die nationalsozialistische Kunst- und Kulturpolitik und die Rolle der Künste im NS-Staat. Dabei werden ausgewiesene Historiker und Kulturwissenschaftler die Entwicklung von Architektur, Malerei, Skulptur, Literatur, Musik, Theater und Film zur Zeit des »Dritten Reichs« vorstellen und die offiziellen Staatskünstler (Albert Speer, Arno Breker, Leni Riefenstahl, Gustav Gründgens, Wilhelm Furtwängler etc.) in ihrer ideologischen Vereinnahmung porträtieren.

Beispielhaft sollen die Utopien für die Kunststadt München, das österreichische Linz als Ort des projektierten Führermuseums und für Berlin als Welthauptstadt Germania nachgezeichnet werden. Der Umgang mit dem geistigen Erbe von Weimar und Bayreuth stellt einen weiteren Aspekt der Reihe dar, unter dem der Missbrauch der kulturellen  Traditionen erörtert wird. Die Indoktrination des Buchhandels, des Verlagswesens wie überhaupt der deutschen Bildungslandschaft, vornehmlich der Akademien und Universitäten, soll in Einzelbeiträgen behandelt werden.

Vortragsreihe “Die Künste unter dem Hakenkreuz” im Theater Münster 2015

Vergegenwärtigt werden im Weiteren die (oft konkurrierenden) kunst- und kulturpolitischen Vorstellungen der nationalsozialistischen Machthaber und Chef-Ideologen sowie ihr persönlicher Kunstgeschmack (Adolf Hitler, Joseph Goebbels, Hermann Göring). Ein abschließendes Kapitel widmet sich – aus aktuellem Anlass – dem Fall Cornelius Gurlitt, dem Geschäft mit der NS-Raubkunst und der Provenienzforschung (u.a. Arbeit der Limbach-Kommission).

Die Termine von “Die Künste unter dem Hakenkreuz”

45 Baustellen in Münsters Schulen

45 Baustellen in Münsters SchulenFast sieben Millionen Euro für Instandhaltung, Umbauten, neue Fachräume / Hunderte Handwerker im Einsatz

Münster (SMS) Die Schulglocken läuten nicht mehr, auf dem Pausenhof spielen keine Kinder. Von außen betrachtet scheinen Münsters Schulen während der Sommerferien verwaist zu sein. Dabei 45 Baustellen in Münsters Schulen weiterlesen

Infos aus Wirtschaft und Kultur