Lokal-Derby „Dorf gegen Heide“ am 8. Mai mit erweitertem Programm

Lokal-Derby „Dorf gegen Heide“ am 8. Mai mit erweitertem Programm
Mehr Kinder werden spielen, das Programm erweitert: Die Alten Herren des VfL freuen sich mit AWO und Förderverein Wohnhaus Wolbeck auf das Fußball-Derby. Foto: agh.

Zuletzt aktualisiert 13. Mai 2024 (zuerst 25. April 2024).

Münster-Wolbeck -agh-. Der Fußball-Klassiker Dorf-gegen-Heide lockt in diesem Jahr mit noch breiterem Rahmenprogramm für Kind und Kegel – und auch die Kicker könnten einige Überraschungen erleben.

Los geht es am Mittwoch, dem 8. Mai auf dem Rasenplatz der Bezirkssportanlage am Brandhoveweg mit Spielen der Mannschaften von U9 bis U11 um 17 Uhr.  

Als ein Liebling des Publikums haben sich Elfmeter-Schießen entpuppt, meint Norbert Bothen vom Orga-Team der Alten Herren des VfL Wolbeck – und Elfmeter-Schießen soll es diesmal auch für die Jugendmannschaften geben. Danach spielen die „Alten Herren“.

Die größten, vielleicht noch schnelleren Kicker sortieren sich je nach Wohnort nach „Dorf“ und „Heide“ für drei Halbzeiten. Hier kann jeder aus Wolbeck mitmachen, der wenigstens 32 Lenze zählt und Fußballschuhe mitbringt. Für die Schiedsrichter aller Spiele sorgt Michael Beitelhoff. Der wird ihnen neben dem üblichen Regeln noch spezielle mit auf den Platz geben. So mag es unübliche Anlässe für einen Pfiff geben und unerwartete „Strafen“. Für humoristische Sanitäter ist ebenso gesorgt wie für professionelle.

Viele Spiele warten auf die kleineren Gäste des Ereignisses. Dafür sorgen eine Hüpfburg und das Angebot von „Pfarr Rad“. Dazu soll es eine Tanz-Einlage geben mit  Hip-Hop und den Kids Dancern.

Kulinarisch neu im Programm sind Waffeln als Ergänzung zu Pommes, Würstchen und Steak.  Kenner der Wolbecker Kicker-Prominenz werden den Einsatzort der Spieler der 1. Mannschaft finden. Auf dem Weg dorthin gibt es die Chance auf Lose für die Tombola. Lokale Unternehmen haben für den guten Zweck gespendet.

Zum Thema.:  Dorf-gegen-Heide 2024 mit Besucher-Rekord

Ein Anliegen sind den Fußballern der Alten Herren die Spenden für einen guten Zweck. „Es soll in Südost bleiben“, meint Bothen dazu. In diesem Jahr haben sie sich für die AWO-Ortsverein Wolbeck und für den Förderverein Wohnhaus Wolbeck entschieden. Der Förderverein stemmt in diesem Jahr wieder ein Sommerfest – das erste seit 2019 – und gern würde das Team um Karin Korthals etwas investieren in Spiele für Draußen. Damit, so Korthals, „die Menschen in Bewegung kommen.“ Zweiter Empfänger von Spenden soll die AWO sein. Die Vereine wollen auch am Spielfeldrand präsent sein. Alfons Bußkamp kündigte an, man werde mit vier Personen kommen.

Foto-Strecke von Dorf-gegen-Heide 2024