Von Kunstschaffenden und ihrem Publikum

Von Kunstschaffenden und ihrem Publikum

23. August 2022 Aus Von Andreas Hasenkamp

Preview des Dokumentarfilms „Kein Brot ohne Spiele“ / Filmservice moderiert Gespräch

Münster (SMS) In ihrem neuesten Dokumentarfilm „Kein Brot ohne Spiele“ spürt die Filmemacherin Susanna Wüstneck den Auswirkungen des Corona-Lockdowns auf das Leben der Kulturschaffenden auch im Münsterland nach. Der bereits zu einem internationalen Festival eingeladene Film ist am Donnerstag, 1. September, in der Geschwister-Eichenwald-Aula in Billerbeck (Kreis Coesfeld) zu sehen. Einlass ist ab 18 Uhr, der Eintritt frei. Begleitet wird die Film-Preview von einer musikalischen Einlage der „Tree Mountain Puppets“. Das sind die zu Puppen gewordenen Alter Egos von Wüstneck und ihrer „Tree Mountain Stringband“ –  „Die Puppen haben wir in der Coronazeit gemacht, um eine Möglichkeit zu finden, auf die Bühne zu gehen. Die durften ja“, sagt Susanna Wüstneck.

So wie sich der ganze Film „Kein Brot ohne Spiele“ aus der Situation der Kunstschaffenden ab März 2020 ergeben hat. Als es wegen des Lockdowns still wurde im Land, als Kulturveranstaltungen wegen der Pandemie nicht mehr stattfinden durften, machte sich Susanna Wüstneck zusammen mit ihrem Lebensgefährten Günther Leifeld-Strikkeling – sobald es wieder möglich war – auf den Weg zu Musikern und Malerinnen, zu bildenden Künstlern und Tänzerinnen. „Wir haben Kunstschaffende aller Sparten in Deutschland besucht, um zu sehen, wie sich Corona auf sie auswirkt.“

Diese Reise ist geprägt von persönlichen Geschichten über den Lockdown, „es geht um die Sorgen der Künstler und Künstlerinnen, ihre Ansichten, kreative Lösungen und das Glück künstlerischen Schaffens“, sagt Susanna Wüstneck. Aber es geht ihr dabei auch um die Bedeutung von Kunst und Kultur an sich, für die Gesellschaft und jeden Einzelnen. „Was macht es mit uns, wenn es still wird?“, fragt die Filmemacherin, die selbst im Münsterland beheimatet ist.

Zum Thema.:  Tiefengeothermie: Positive Ergebnisse in Münster

Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es die Möglichkeit, sich in einem Gespräch mit der Filmemacherin über den Dokumentarfilm auszutauschen; die Moderation übernimmt der Filmservice Münster.Land, eine Initiative der Stadt Münster mit Unterstützung des Münsterland e.V..

Fotos:

Susanna Wüstneck zeigt am 1. September in der Geschwister-Eichenwald-Aula in Billerbeck ihren neuesten Dokumentarfilm „Kein Brot ohne Spiele“. Foto: Johanna Schindler.

Die Filmpreview wird begleitet von den „Tree Mountain Puppets“. Foto: Lalieproduktion.