Viele Tanz-Stile gezeigt bei „Euregio tanz inklusiv“

Unter anderem eine Figur aus einem langsamen Walzer zeigen unterschiedliche Paare, die am Ereignisteilnahmen. Foto: Eventfotograf A. Hasenkamp, Münster.

Viel Freude bei Tanz-Event in Residenz Münster

Münster-Hiltrup. Von Jive zu Rumba war alles zu erleben in der Residenz in Hiltrup: Am Sonntag tanzte man zum fünften Mal im Rahmen von „Euregio tanz inklusiv“, diesmal einen Tag lang.
Die Residenz Münster hatte in Zusammenarbeit mit Stichting Rolstoeldansen Nederland und dem Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen Tänzer, Tänzerinnen und Gäste zu Tanzwettbewerben und -vorführungen eingeladen – der Saal war voll. Samba und ChaChaCha, nach den schnellen Tänzen der zwei Rolli-Paare war dann eine langsame Rumba dran, dann ging es wieder flott her beim Paso Doble. Den Jive zeigten drei Breitensport-Paare, dann einen langsamen Walzer, gefolgt von Tango und Quick Step.
Neu ins Programm genommen hatte Juliane Pladek-Stille einen inklusiven ChaChaCha-Cup für Paare mit und ohne Handicap: „Fußbänger, Rollis, Tänzer mit geistigem Handicap – alle können mitmachen.“ Einen Wettbewerb für Menschen mit Handicap organisierte sie als Mannschaftswettbewerb, damit „nicht immer dieselben gewinnen“. Sechs Mannschaften traten an.
Erfreut hat Pladek-Stille vermerkt, dass der Flash-Mob-Tanz, eine Attraktion des viertägigen Treffens in Münster im letzten Jahr und dort auch entwickelt, im polnischen Lublin öfter aufgeführt wird.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*