Vorlesenacht in Münster mit Nacke, Tiemann, Röttgering und Zanger

Vorlesenacht in Münster mit Nacke, Tiemann, Röttgering und Zanger

Zuletzt aktualisiert 8. November 2019 (zuerst 29. Oktober 2019).

Münster. Auch „Fanclubs“ der Vorlesenacht der Bezirksregierung Münster waren am Dienstagabend in deren Foyer erschienen, freute sich die Gastgeberin, Dorothee Feller.

Von ganz unterschiedlichen Menschen und Schicksalen handelten die vier Vorleser des Abends. Zeilen aus Karen Duves „Fräulein Nettes kurzer Sommer“ hatte der Landtagsabgeordnete Dr. Stephan Nacke ausgewählt, passend zu seinem Statement, er sei Feminist und manches sei auch heute noch so, zweihundert Jahre nach „Nette“ alias Annette von Droste-Hülshoff. Die Adlige leidet, muss sich eines Arztes Weisheiten über eine anatomisch bedingte Geringerwertigkeit der Frau anhören, von Reisen hören, die sie nie würde unternehmen können „nur weil ich kein Mann bin“. Ihr muss ein erweiterter Spaziergang die weite Welt ersetzen.

Ein gar liebliches, aber furchterregendes Frauenzimmer lässt Christoph Tiemann lebendig werden – über dem Gast in „Die Wirtin“ braut sich Unheil zusammen, Schritt für Schritt. Er sei Freund des britischen Grusels, sagt Tiemann.

Zuvor hat er noch das Plädoyer der Regierungspräsidentin Dorothee Feller ergänzt. Sie hatte  bei der Benefizveranstaltung der Domfreunde Münster das Lesenkönnen als Bedingung der Teilnahme betont. Tiemann ergänzt: Wo sonst als beim Lesen könne man so gut eine „Herzensbildung“ durchlaufen, sich in andere Charaktere hineinversetzen, ihre Nöte und Gefühle kennenlernen?

Geschichten hatte sich auch der Chor des Betriebssports im Regierungspräsidium vorgenommen, etwa zur Liebe in „Scarborough Fair“, oder, da ging das Publikum in den nicht ganz vollen Stuhlreihen gut mit, „Mit 66 Jahren“.

Zurück in die Kindheit sprang das Publikum mit Wera Röttgering, Gründerin und Vorsitzende des Vereins „Herzenswünsche“ – sie las vor, was schwerkranke Kinder erlebten und später aufschrieben, über ihren Kampf und ihre Herzenswünsche, die der Verein ermöglichen konnte, dank Spenden: Die  Reise nach Island, der Besuch auf der „Queen Mary II“. „Danke“, schreibt eine Sabrina dem Verein, „dass ihr so viele glücklich macht.“

Der letzte Vorleser machte die Gäste mit dem „russischen Faust“ bekannt: Meinhard Zanger, Schauspieler und Intendant des Wolfgang-Borchert-Theaters, las aus Michail Bulgakows „Der Meister und Margarita“.


Siehe auch die Pressemitteilung der Bezirksregierung Münster: https://www.bezreg-muenster.de/de/presse/2019/2019-10-30_lesenacht/index.html

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Buschtrommel (fast) live per Video - Kabarett frei HausMünster. Die "Buschtrommel" als Video: Weil die beiden Buschtrommelnden - Britta von Anklang und Andreas Breiing - derzeit nicht vor ihrem Stammpublikum im Kinderhauser Kap.8 auftreten können, kommen sie nun direkt zu Ihnen nach Hause. Doch keine Sorge, Sie müssen nicht aufräumen. Das Kap.8 liefert in Kooperation mit der Buschtrommel…
  • Fräulein Klarinette singt im RittersaalMünster. Breit ist das Spektrum der Literatur für Klarinette und Piano, das zeigte sich beim zweiten Schlosskonzert der Saison im Rittersaal der Loburg ganz nebenbei. Zwei hochkarätige Musiker waren aus Hamburg gekommen: Sabine Grofmeier an der Klarinette und Tobias Bredohl am Flügel. Francis Poulencs Sonate für Klarinette und Klavier sucht…
  • Im Waschzettel zu einem der Bücher von Rainer Schepper heißt es: Rainer Schepper, Jahrgang 1927, Verfasser von Monographien aus dem Bereich des Westfälischen, studierte in Hamburg, Dortmund und Münster Germanistik, Pädagogik, Soziologie und Volkskunde. Er nahm in Aufsätzen und Vorträgen kritisch Stellung zu gesellschaftspolitischen Gegenwartsfragen, u. a. zu Gesetz und…
  • Münster (SMS) Monatelang haben sie geplant, geschrieben und gefilmt, jetzt ist der Dokumentarfilm „Über Kicker, Clowns und Geologen - Wie Kinder Kultur verstehen“ im Kasten. Premiere des etwa 60-minütigen Dokumentarfilms ist am Freitag, 11. Oktober, um 18 Uhr im Cinema an der Warendorfer Straße. Das im Rahmen des Landesprogramms „Kulturrucksack…
  • Am Samstag, den 20.10.2007 führte Ingrid Brock-Gerhard im Rahmen der AG Kultur des Bürgerforums eine Gruppe in das Atelier von Norbert Rumpke an der Hiltruper Straße 20 A. Es entspann sich zwischen Skulpturen und Wortbildern und Exponaten anderer Werkgruppen ein reger Austausch mit den 15 Besuchern. Seine den Münsteranern bekannteste…
Follow by Email
RSS