Viele Helfer aus Angelmodde und Wolbeck bei der Reinigungsaktion „Sauberes Münster 2013“

Münster-Wolbeck. Lange Zangen, gelbe Handschuhe, rote Säcke en masse – alles holte Franz-Pius von Merveldt am Samstagmorgen aus seinem Kofferaum, um es auf dem Wolbecker Marktplatz an gut 30 Helfer zu verteilen. Die Achatius-Bruderschaft hatte Freiwillige zur Reinigungsaktion „Sauberes Münster 2013“ der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster geschickt, auch das Bürgerforum Wolbeck, der Heimatverein Wolbeck, der Erdinger-Stammtisch, das Jugendzentrum Bahnhof Wolbeck und besonders viele die Karnevalsgesellschaft ZiBoMo.

Auch hier waren Kinder dabei. Ein frisch aus Lübeck zugezogener Mann machte im Sonnenschein ebenfalls mit. Man müsse nicht alle Tüten zum Sammelpunkt schleppen, man könne sie auch gut sichtbar an die Straße stellen: „Egal wohin, nicht alles bei uns!“ Fahrer der AWM holen sie ab.

Im kleinen Angelmodde trat die CDU mit schließlich zehn Zangenbewehrten an. Ab dem Feuerwehrhaus Richtung Kinderspielplatz, dann weiter entlang an den Bahngleisen bis hin zum Sammelplatz am Kreisverkehr am Twenhövenweg, so die Marschroute der Angelmodder um Renate Sölken und Christoph Damwerth. Zwei Stunden werde das etwa dauern, schätzte Bezirksbürgermeister Dr. Michael Klenner: „Viele Hände, schnell zu Ende – so war das früher auch beim Spülen“. Mit Spaß am Hantieren mit der Zange hielt der neunjährige Stefan einen der Säcke mit der Aufschrift „Wir helfen mit“ hoch. Er war mit seinem Vater schon zum zweiten Mal dabei.

In Wolbeck wartete als Stärkung im Achatius-Haus eine Suppe, in Angelmodde heiße Würstchen im Gallitzin-Haus.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*