Theaterensemble Kaleidoskop führt Komödie „Ein ungleiches Paar“ auf

Münster-Hiltrup. Ist das etwa ein Stück nur für Frauen? Auf jeden Fall ist es ein heiter-ironisches Bühnenstück, das das Theaterensemble Kaleidoskop im Kantgymnasium probt: Neil Simons „Ein ungleiches Paar“. 

Da unterhält sich die Damenrunde beim Gesellschaftsspiel, doch schnell brechen Beziehungs-Dramen ins Spiel hinein. Der eine Ex ist schon länger passé, aber nicht ganz: „Er winselt – das wird teuer für mich …“, der andere Ex hinterlässt Lebensschmerz. Da zweifeln die Freundinnen am Lebenswillen der Verlassenen und sind alarmiert über deren gar sonderliches Verhalten: „Du willst allein aufs Klo?“ Was da erst zwei südländische Charmeure anrichten, die mit Rosen auftauchen? „Rote Rosen für Ihre roten Haare!“ Doch vielleicht ist das Beisammensein von Frauen auch nicht ohne?

Die Stimmung ist gut im Ensemble. An diesem Donnerstag springt Lena Peckrun als Textleserin ein, spielt aber munter mit, und die Darstellerin der schmerzgeplagten Florence tanzt im Zuschauerraum munter mit, als die Kolleginnen auf der Bühne das Tanzbein schwingen. 2003 führte das Ensemble Kaleidoskop sein erstes Stück auf („Lysistrata“), drei Darsteller der ersten Stunde sind noch mit von der Partie: Marita und Hans Rath sowie Ursula Frevel.

Finanziell unterstützt wird das Ensemble aus dem Topf „Kultur im Alter“ des Landes NRW, vom Kulturamt der Stadt Münster und der Sparkasse.

Was da auf drei von Münsters Bühnen kommt, fand 1968 sogar den Weg ins Kino, mit Walter Matthau und Jack Lemmon. Neil Simon schrieb sein Stück später in eine Fassung für Frauen in den Hauptrollen um: Das sei ihm „sehr gelungen“, meint Bart Hogenboom, Regisseur des Ensembles.

Die Premiere beginnt am Freitag, 24. April um 20 Uhr im Kantgymnasium Hiltrup. Zu sehen ist die heiter-ironische Komödie „Ein ungleiches Paar“ dort auch am 25.4. (20 Uhr) und 26. April (18 Uhr), dann am 8. und 9. Mai im Kreativ-Haus und am 12. Mai im Bürgerhaus Kinderhaus (jeweils 20 Uhr) Karten in WN-Ticket-Shop am Prinzipalmarkt sowie im Infopunkt Hiltrup (971 28 95) und an der Abendkasse.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster. „Ich weiß gar nicht, was ich da noch kritisieren soll“, sagt der Regisseur Werner Coenen seinen Schauspielern an diesem Sonntag, zwei Wochen vor der Premiere von "Von Buckingham nach Irgendwo" im Forum des Kant-Gymnasiums in Münster-Hiltrup. Das Kaleidoskop-Theater liegt gut in der Zeit, dabei ist einiges anders.  Theater Kaleidoskop…
  • Ein Theaterstück ist in Münster wieder aufgenommen worden und wird auch in Münster  im "Theater im Pumpenhaus“ gezeigt: "Amo": Es geht um Anton Wilhelm Amo - eine dramatische Spurensuche nach Fragmenten der Lebensgeschichte des ersten schwarzen Hochschulprofessors in Deutschland im 18. Jahrhundert So urteilt die Presse: "...ein engagiertes und gleichzeitig…
  • Münster.-  Am Freitag, 12. Mai, bietet das Stadtmuseum letztmals eine Führung durch die Ausstellung "Donnerschlag 1956 - das neue Theater in Münster" mit anschließendem Rundgang durch das Stadttheater an. Das teilt das Presse- und Informationsamt der Stadt Münster am 10.05.2006 mit. Treffpunkt für den Ausflug in die Theatergeschichte ist das…
  • Münster-Hiltrup. Das münstersche Theater-Ensemble Kaleidoskop bringt wieder  einen heißen Stoff auf die Bühne: Eine Kleinstadt will ihr Image polieren, eine blutige historische Legende liefert Stoff für das Stadtspektakel – doch im Organisationskomitee prallen schwierige Typen aufeinander. Theater-Ensemble Kaleidoskop bringt „Das Festkomitee“ auf die Bühne / Premiere in Hiltrup Das Stück…
  • Münster. Die Jubiläumsschrift zum 60-jährigen Bestehen des Theaterrings Volksbühne übergaben Dr. Gisela Schwarze (Bild, rechts) und Klaus Hayen der Bürgermeisterin und Kulturausschussvorsitzenden Beate Vilhjalmsson. Sie sagte zu, die Publikation an den Ausschuss und die Fraktionsvorsitzenden weiterzuleiten. Der Theaterring lässt sich seit seiner Gründung vom Motto "Kultur für alle" leiten. Er…
Follow by Email
RSS