Stadtverwaltung Münster im Nationalsozialismus – Konstituierende Sitzung für Forschungsprojekt

Münster (SMS) „Die Stadtverwaltung Münster im Nationalsozialismus“ ist der Name eines Projektes, das die Rolle der Stadtverwaltung Münster im NS-System untersucht. Es sollen die Handlungsräume der Verwaltung in diesen zwölf Jahren, aber auch der Umgang mit der Bevölkerung erforscht werden. Gerade für die 1933 und 1945 wird der Blick besonders auf bestimmte, ausgegrenzte Gruppen der Gesellschaft gelenkt: Gab es tatsächlich Umbrüche oder lässt sich Kontinuität im Umgang mit diesen Menschen erkennen?

Beirat berät Forschungsprojekt in Münster

Jetzt konstituierte sich der wissenschaftliche Beirat des Projektes: Den Vorsitz übernimmt Professorin Sabine Mecking (Düsseldorf), weitere Mitglieder sind die Professoren Dietmar von Reeken (Oldenburg), Michael Ruck (Flensburg., Winfried Süß (Potsdam/München) und Hans-Ulrich Thamer (Münster). Die Projektmitarbeiter Annika Hartmann, Philipp Erdmann und Markus Goldbeck und der Beirat thematisierten gemeinsam mit Projektleiter Thomas Großbölting von der Universität Münster, den städtischen Dezernenten Alfons Reinkemeier und Wolfgang Heuer sowie Christoph Spieker von der „Villa ten Hompel“ den aktuellen Stand und weitere Perspektiven des Projekts.

Ergebnisse sollen in Geschichtsort Villa ten Hompel aufgenommen werden

Zunächst soll es Informationsveranstaltungen zum Thema innerhalb der Stadtverwaltung geben. Nachfolgend ist vorgesehen, die gewonnenen Erkenntnisse – ergänzt durch Materialien des Stadtarchivs Münster – auch in die Politische Bildungsarbeit des Geschichtsortes Villa ten Hompel aufzunehmen.

Verwandte Inhalte:

  • Münster.- Einmal im Monat wird Münsters Geschichte dort lebendig, wo auch die Originaldokumente bewahrt werden: Das Stadtarchiv setzt seine lebhaft nachgefragten historischen Themenabende fort.  Ausgewiesene Fachleute nehmen auch 2007 ihre Zuhörer mit auf eine Reise  in Münsters Vergangenheit. Sie blättern unbarmherzige Verhöre angeblicher Hexen auf, berichten von einem Betrugsversuch  bei…
  • „Stadtmuseum ganz persönlich…“: persönliche Verbindungen mit MünsterMünster (SMS). Auf seinem YouTube Kanal „stadtmuseumTV“ zeigt das Stadtmuseum Münster die neue Serie „Stadtmuseum ganz persönlich … “. Über vierzig Freundinnen und Freunde des Stadtmuseums zeigen anhand von Objekten von Münsters Stadtgeschichte seit 793, welche Ereignisse, Persönlichkeiten oder Gegenstände sie ganz persönlich mit unserer Stadt und seiner Geschichte verbinden.…
  • Münster vor 50 JahrenMünster Ende November 1970 demonstrierten auf der Salzstraße junge Menschen gegen den Konsumeifer der deutschen Wohlstandsgesellschaft und das mangelnde Interesse an der Armut in Entwicklungsländern. Die von dem Arbeitskreis "Kritischer Konsum" der Katholischen Studentengemeinde durchgeführte Aktion forderte zu einem Verzicht auf den "gänzlich unnötigen Luxus zur Weihnachtszeit" und einem stärkeren…
  • Münster.- Wer an allen Geburtstagsfeiern teilnimmt, dürfte annähernd 25000 Kilometer zurücklegen. Gleich auf drei Kontinenten werden in diesem Jahr Münster Städtepartnerschaften gefeiert. Die Partnerschaft mit Rishon Le-Zion (Israel) blickt bereits auf das 25-jährige Bestehen zurück. Mit Fresno (Kalifornien, USA) wurde vor 20 Jahren und mit Lublin (Polen) vor 15 Jahren…
  • Münster (SMS) Bereits 1978 stiftete die Stadt Münster den international renommierten Historikerpreis und hat diesen seitdem an herausragende Wissenschaftler verliehen. Zu seinen Preisträgern gehören unter anderem Prof. Henryk Samsonowicz und Prof. Dr. Jacques Le Goff. Preis speziell für junge Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen Zur Förderung junger Geschichtsforschung hat die Stadt nun…