Absurde Komödie: Vaclav Havel erschwert die Kommunikation Petra Grycovà inszeniert als Hommage „Erschwerte Möglichkeit der Konzentration“

Absurde Komödie: Vaclav Havel erschwert die Kommunikation Petra Grycovà inszeniert als Hommage „Erschwerte Möglichkeit der Konzentration“
Eigentlich soll es doch einfacher werden im Leben von Dr. Huml – was soll jetzt eine Frau mehr statt weniger? Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Zuletzt aktualisiert 11. Februar 2017 (zuerst 9. Februar 2017).

Münster-Hiltrup. Eine wahrlich absurde Komödie ist am Sonntag im Kulturbahnhof zu sehen: „Erschwerte Möglichkeit der Konzentration“. Geschrieben 1968 in der CSSR vom „Staatsfeind“ Vaclav Havel, später letzter Präsident des Landes.
Eine Hommage an Havel hat die Regisseurin Petra Grycovà auf die Bühne des Kulturbahnhofs gestellt. Havel zu Ehren konnten die Zuschauer bei der Premiere am Donnerstag zu tschechischem Bier und Häppchen greifen; Grycovà würdigte den Humanisten, knapp, aber mit bewegender Bewunderung.
Der Wissenschaftler Dr. Huml hat wohl seine Gedankengänge im Griff, seine Liebeleien dagegen ganz und gar nicht – mit fortwährenden Ausflüchten aller Art vermeidet er, sich zu entscheiden zwischen seiner Frau, seiner Geliebten, seiner Sekretärin. Schafft er es irgendwann, fragt man sich?
Die Form des Stücks ist ungewöhnlich: Nicht zeitlich logische Akte folgen aufeinander, sondern Sentenzen. Bald stolpert der Betrachter über ihre Reihenfolge: Ist die nicht unmöglich? Einen roten Faden verfolgen kann der Betrachter dennoch, ob er freilich an ein erwartbares Ende des Fadens gelangt …  Gelegentlich könnte der Text verständlicher gesprochen sein, aber es sind meist Laien mit sehr begrenzter Erfahrung und Ausbildung, die da spielen, nicht das sonstige Ensemble des Theaterlabors. Es ist ihre große Leistung und die ihrer (selbst mitspielenden) Regisseurin, wenn eine flüssige Darstellung gelingt.
Havels absurdes Theater hat Überraschungen und auch situative Komik zu bieten, dazu eine beachtliche schauspielerische Leistung. Die letzte Vorstellung beginnt am Sonntag um 20 Uhr.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • "Ein König namens Macbeth" - Uraufführung im Kulturbahnhof HiltrupMünster-Hiltrup. Das Böse siegt und siecht auf der Bühne des Kulturbahnhofs Hiltrup – am Freitag sah die Spielstätte des Theaterlabors „Ein König namens Macbeth“, frei nach Shakespeare inszeniert. Enrico Otto, Leiter des Theaterlabors, hatte das Shakesspearesche Original im Februar nicht nur auf verträgliche Länge gekürzt, sondern auch pointiert verändert. So…
  • Stefan Zweig in Brief, Gedicht und LebenMünster-Hiltrup. „Literatur für Liebhaber“ stand am Sonntagnachmittag im Kulturbahnhof Hiltrup auf dem Programm, und Liebhaber fanden sich eine ganze Menge für Stefan Zweig. Den 1881 in eine großbürgerliche Familie in Wien Hineingeborenen stellten Marion und Markus von Hagen vor, als materiell gut Situierten, an Neuem und Neuigkeiten Interessierten, vielfältig literarisch…
  • 'Der kleine Prinz' im Kulturbahnhof HiltrupMünster-Hiltrup. Die Geschichte vom kleinen Prinzen, der einen Freund sucht: sie zieht immer noch. Etwa 80 Gäste kamen am Donnerstagabend zur Lesung mit Tim Bierbaum in den Kulturbahnhof Hiltrup. Das sei viel, sagte er später erfreut gegenüber den WN, Lesungen sähen sonst eher 30 Gäste. Tim Bierbaum gestaltet szenische Lesung…
  • Vom Broadway zum Bückling: Lola Blau in Hiltrup aufgeführtMünster-Hiltrup. Freud und Leid mitfühlen, die Gelegenheit bot am Freitagabend im Kulturbahnhof Hiltrup die Aufführung von Georg Kreislers „Heute Abend: Lola Blau“. Begeistert vom Leben am und für das Theater freut sich die Schauspielerin im Österreich der 30er Jahre auf ihr erstes Engagement: die Machtergreifung des Nationalsozialismus treibt die junge…
  • 'Die Kollektion' dynamisiert auf zwei BühnenMünster-Hiltrup. Theater ist etwas anderes als Literatur; eine Inszenierung nicht ihre lineare Umsetzung. Das zeigte am Montag- und Dienstagabend die Art der Aufführung, die das Theaterlabor Münster im Kulturbahnhof Hiltrup darbot. „Die Kollektion“ des englischen Dramaturgen Harold Pinter ist die Vorlage, ein ernüchterndes Verwirrspiel um Wahrheit und Unwahrheiten, um die…
Follow by Email
RSS