OB Lewe entsetzt über Zerstörung von Regenbogenfahnen

OB Lewe entsetzt über Zerstörung von Regenbogenfahnen
BU: Die Regenbogenflagge am Stadtweinhaus. Foto: Amt für Kommunikation, Stadt Münster.

Teilen heißt kümmern!

„Münster weltoffene und tolerante Stadt“ / Pride-Weeks bis 28. August 2021

Münster (SMS) Am Stadtweinhaus hängt anlässlich der „Pride-Weeks“ die Regenbogenfahne. Sie setzt ein Zeichen für Toleranz, gesellschaftliche Akzeptanz und gegen Diskriminierung. In jüngster Zeit sind im Land mehrfach Regenbogenfahnen abgerissen oder auch verbrannt worden, so auch in Münster.

Oberbürgermeister Markus Lewe ist entsetzt: „Münster ist eine weltoffene und tolerante Stadt. Ich kann nicht fassen, dass Menschen in Münster ihre Meinung über Zerstörung kundtun. Vandalismus ist eine Straftat und wird polizeilich verfolgt. Die Regenbogenfahne ist Symbol für die Gleichbehandlung von Menschen. So soll selbstverständlich auch weiterhin das Zusammenleben in Münster gestaltet sein“, sagt Oberbürgermeister Markus Lewe.

Zum Abschluss der „Pride-Weeks“ findet zum CSD (Christopher Street Day) in Münster am 28. August eine „CSDemo“ durch die Stadt mit einer Abschlussveranstaltung auf dem Schlossplatz statt.