Gewerbeschau 2013 stopft Wissenslücken und schafft Kontakte in Wolbeck

Münster-Wolbeck. „Die gibt es hier in Wolbeck?“ oder „Ach, das machen Sie auch?“ – solche Aha-Erlebnisse gab es eine ganze Reihe bei den Besuchern der Stände von Gewerbetreibenden und Dienstleistern auf der Wolbecker Gewerbeschau.

Hinter dem Konzept und Firmennamen „Lebensraum“ von Alexandra Schmidt stecken nicht nur einzelne Produkte zur Dekoration oder für den Bodenbelag. Sie komme ins Haus und berate im Zusammenhang, auch wenn es um Gardinen oder – am Sonntag viel nachgefragt – Plissees geht. Für angrenzende Aufgaben hat sie Kooperationspartner. Einen hatte sie am Sonntag mitgebracht, Hendrik Holzlehner. Der zeigte an einem Modell, was bei Insektenschutzgittern alles geht, vom Pollen- bis zum Hitzeschutz und Varianten der Einhängung. Auch er komme ins Haus: Maßarbeit sei gefragt. Besucher Ben Schulze Buschoff brauchte keine Minute, um sich für eine Terminabsprache zu entscheiden. Davon hatten Holzlehner und Schmidt dann mehrere. „Wenn nur jeder zehnte Kontakt etwas wird …“, könnten sie zufrieden sein. „Eigentlich ganz gut“, resümierte Holzlehner in der Mittagszeit.

Gewerbeschau stopft einige Wissenslücken und schafft Kontakte

Für Guido Tieskötter und Nico Stegemann ging es darum, den Standort von Reifen Tieskötter in Wolbeck an der Münsterstraße bekannter zu machen – auch wenn man schon drei Jahre dort sei, hätten es einige noch nicht mitbekommen. Die Firma zeigte auf Hochglanz gebrachte gebrauchte Felgen von Old- und Newtimern, bietet aber auch Inspektion und Kfz-Servie..

Zum Thema.:  Dritte Gewerbeschau in Wolbeck naht

Ihnen gegenüber war auf dem Gelände von Bauspa Daniel Schumann gut beschäftigt, Auskünfte zu Türen und vor allem zu Garagentoren zu geben. Er montiert und verkauft – ohne die Montage-Erfahrung könne er nicht gut beraten. Etwa das Ehepaar Barbara und Raimund Jasper aus Gremmendorf. Die beiden forderten Schumann – die Garage ist alt und hat eine völlig andere Tor-Form als moderne. Sie würden den Auftrag auf jeden Fall von lokalen Firmen erledigen lassen, sind sie sich einig. „Die sind schneller da, wenn mal irgendwas sein sollte“. 

Flagge zeigen in Wolbeck lohnt sich

Blickfänge aus dem Handwerk gab es besonders im Bereich Garten. Garten- und Landschaftsbauer Lukas Steinmetz hatte ein kleines Gelände mit Weg, Grün und Gabionen aufgebaut; sein Kollege Tim Averdiek stellte einen Whirlpool ins Zentrum seines grün umrankten Zeltes. Blumenpracht bot auch Karl-Heinz Schapmann an seinem Stauden-Stand. Averdiek, in Wolbeck ansässig, hatte sich im Februar selbständig gemacht. Da machte er kurzentschlossen bei der Gewerbeschau mit. Bei ihm drehte sich am Sonntag alles um den stufenweisen Aus- oder Umbau von Gärten. Er zeigte sich zufrieden mit der Resonanz: Dann kommt eine junge Frau vorbei, nimmt ein Faltblatt mit für ihre Eltern in Warendorf.

Am anderen Ende der vielen Stände stehen Ulla Hahne und Heide Bergs von „Gold & Silber“ auf dem gut besuchten Stand von „Ulli B.“, wo gerade eine Modenschau zu Ende ist. Auch sie sind mit der Resonanz eher zufrieden. Und wieder gebe es dank Gewerbeschau es einige Leute weniger, die nicht wissen, dass es die beiden mitten in Wolbeck gibt, seit nun 25 Jahren.

(Visited 147 times, 1 visits today)
Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*