Ganztägiges Vorleseprogramm in der „Studiobühne in Münster

Die Universität Münster beteiligt sich am bundesweiten Vorlesetag / Eintritt frei

Die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster beteiligt sich am 18. November 2022 (Freitag) unter der Leitung des Germanistischen Instituts, des Centrums für Rhetorik und der Studiobühne am 19. bundesweiten Vorlesetag. Das Programm der Universität Münster in der Studiobühne (Domplatz 23) gehört damit zu einer Reihe unzähliger Veranstaltungen und Formate in ganz Deutschland – etwa in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder im Hörfunk –, die ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens setzen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt frei.

Schulklassen und alle Interessierten angesprochen – „Lieblingsbuch“ gefragt

Das Programm startet am Vormittag mit nicht öffentlichen Vorlesungen für Schulklassen. Ab 15 Uhr ist die Studiobühne für alle Interessierten geöffnet. Bis 17 Uhr sind all jene unter dem Motto „Bring dein Lieblingsbuch mit!“ eingeladen, die ein Buch ihrer Wahl selbst vorlesen oder aber sich aus diesem von geübten Vorleserinnen und Vorleser vorlesen lassen möchten.

Literarisches: zum Umgang mit Büchern

Um 18 Uhr beginnt schließlich eine literarische Lesung aus unterschiedlichen Texten der Belletristik, in denen es um den Umgang mit Büchern geht. Hierzu gehört ein Blick auf Privatbibliotheken, das Angeben mit (gelesenen) Büchern oder Gesundheitsgefahren durch das Lesen.


Fatal error: Uncaught wfWAFStorageFileException: Unable to save temporary file for atomic writing. in /home/www/j2w-dup/wp-content/plugins/wordfence/vendor/wordfence/wf-waf/src/lib/storage/file.php:34 Stack trace: #0 /home/www/j2w-dup/wp-content/plugins/wordfence/vendor/wordfence/wf-waf/src/lib/storage/file.php(658): wfWAFStorageFile::atomicFilePutContents('/home/www/j2w-d...', '<?php exit('Acc...') #1 [internal function]: wfWAFStorageFile->saveConfig('livewaf') #2 {main} thrown in /home/www/j2w-dup/wp-content/plugins/wordfence/vendor/wordfence/wf-waf/src/lib/storage/file.php on line 34