Fronleichnam 2012: Gläubige aus Münsters Südosten feiern Gottesdienst und stärkere Gemeinsamkeit

Münster-Angelmodde. Zum zweiten Mal feierten über 400 Gläubige den Fronleichnams-Gottesdienst auf dem Dorfplatz in Angelmodde, zum ersten Mal als Teil einer einzigen Gemeinde, der zu Pfingsten geschaffenen Gemeinde St. Nikolaus Münster.

Wieder spielte das Wetter bestens mit. Als besonders stattlich fiel einigen die Präsenz so vieler Messdiener auf. Auch die neuen Erstkommunions-Kinder brachten sich ein. Die Bruderschaften aus Wolbeck mit ihren Fahnen trugen zum festlichen Erscheinungsbild des katholischen Hochfests bei. Die Messe zelebrierten Pfarrer Jörg Hagemann, Pater Theo Vogelpoth sowie die  Diakone Gerd Suppanz und Markus Damwerth. Hagemann zeigte sich so kurz nach der Großveranstaltung zu Pfingsten über die Beteiligung sehr erfreut.

Die Fusion ist ein Prozess: beim Eröffnungslied dauerte es eine Weile, bis man zwischen den vielen Stimmen und den Bläsern zu einem Gleichklang fand. Einige Messdiener, die nicht am überdachten Altar im Einsatz waren, waren noch in ihren   blauen T-Shirts mit dem Aufdruck „Ministranten St. Bernhard“ gekommen. Das Gemeinde-Logo von St. Nikolaus Münster schmückte beim anschließenden Pfarrfest eine Marzipan-Torte, einen von vielen gestifteten Kuchen. Auch hier war die Präsenz besonders aus Angelmodde-West und Wolbeck stark. Viele blieben bei Würstchen, Pommes und Erbsensuppe hängen, andere bei Getränken, Stullen und der Kuchentheke. So wurde das Fest um St. Agatha zu einem guten Stück ein Pfarrfest für St. Nikolaus Münster. Die Bücherei bot alte Schätzchen an, für die Kinder gab es eine Hüpfburg, Kistenklettern und Riesen-Legos und auch einen Clown.

(Visited 56 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*