„Mini-WM“ zeigt viel Leistung und Kreativität auf der Bezirkssportanlage Wolbeck.

Münster-Wolbeck. Sehr zufrieden blickten die Verantwortlichen des VfL am Donnerstagabend auf ihr Turnier mit 17 Mannschaften zurück, auf die nun 27. Mini-WM. (Mit Fotostrecke von der Mini-WM 2012 in Münster-Wolbeck)

Moderator Norbert Bothen leitete durch die Turbulenzen der Spiele der Spass- und Thekenmannschaften und konnte unter anderem den ersten Treffer von Anja Berger verkünden, im normalen Leben professionelle Torfrau, hier Stürmerin mit viel Zug zum gegnerischen Tor für den „FC Hinkebein“. Zum Pokal langte es für die gemischte Mannschaft nicht: Den Sieg auf den zwei Kleinfeldern errangen erneut „Schwittlinky and Friends“, auf dem zweiten Platz machte sich der „FC No Name“ einen Namen, gefolgt vom „FC Hollywood“ und der „Kegelband 02“. Einen Design-Preis gab es für die Equipe mit Nachthemd-ähnlichen Badeanzügen.
Zwischendurch konnte Bothen viele Gäste begrüssen und bei den Interviews etwa mit Nils Borchert wurde kräftig gefrotzelt über „alternde Stars“, die „nur noch den Rasen zerstören“ und aus „sozialem Gewissen“ mit durchgezogen würden.
In Wirklichkeit ging es fussballerisch niveauvoll und spannend zu. Schöne Tore und Glanzparaden der Torhüter fanden starken Applaus. Allerdings hatten auch die Müllsammler schwer zu tun.

Fotos Mini-WM 2012

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*