Erdinger Stammtisch aus Wolbeck geht ins 20. Jahr Beteiligt an vielen Aktionen in Wolbeck

Die Neun vom Erdinger Stammtisch im Salon Rose mit ihrem Ehrenmitglied Charly Rose. Foto: A. Hasenkamp.

Münster-Wolbeck. Ein Stammtisch mit Festzelt auf Pfarrfesten oder mit Nagelbalken? So richtig typisch ist dieser Stammtisch nicht: der Erdinger-Stammtisch aus Wolbeck.
Neun Männer gehören dazu – und mehr sollen es auch nicht werden: Uli Böcker, Franz-Georg Bolwin, Hubert (Mutz) Hinkelmann, Willi Osthues, Päule Overmann, Dietmar (Hoppe) Steinberg, Michael Wortmann, Dieter Wulfers und Ehrenmitglied Charly Rose. 1998 zur Karnevalszeit, Bolwin, Böcker und Steinberg waren im Spielmannszug mit der KG Zibomo aufgetreten, trafen sich die drei zum Haareschneiden bei Friseurmeister Charly Rose und es keimte die Idee für regelmäßige Treffen – für einen Stammtisch.
Weil der Gastgeber des ersten Treffens, Bolwin, „eher zufällig Erdinger Weißbier“ verfügbar hatte, kürten drei frisch Geschnittenen zusammen mit Dieter Wulfers das Weißbier zum Standard und zum Bestandteil ihres Namens. Ein Jahr später nahmen sie binnen weniger Monate weitere Mitglieder auf. Die Altersspanne ist weit – Rose hatte einige schon als Kinder unter der Schere
Das hatte Folgen: Einmal für Bayern – dorthin zog es sie mit Damen zu Besichtigungen der Erdinger Brauerei: „ein Super-Highlight“, so Mutz Hinkelmann, aktuell Präsident. Und es gibt eine Gastwirtin in Krün, die „einen Narren an uns gefressen“ habe, so Böcker. Es sei „eine innige Beziehung“. Wanderungen auf dem Hermannsweg gab es und eine Radtour nach Sassenberg. 2004 machen sie Rose zum Ehrenmitglied.
Das bayerische Flair brachten die Neun auch den Wolbeckern nahe. Etwa bei einem Pfarrfest. Das sei „die schönste Aktion“ gewesen, meint einer und ist unter den Neun damit nicht allein. Auf dem Rasen neben der Kirche St. Nikolaus hatten sie 2005 ein Zelt aufgebaut, das sehr gut ankam. Mancher habe die Wirkung des bayerischen Bieres unterschätzt, erinnert sich Böcker.
2009 und noch einmal 2013 gab es ein Weißbier-Fest beim Krugwirt Sültemeyer: Weißblauer Schmuck, Nagelbalken und Bierkrug-Stemmen, Lederhosen: der Erdinger Stammtisch wirkte und organisierte mit. Beteiligt haben sich die Neun auch an der 700-Jahr-Feier Wolbecks und beim Pfarrfest der evangelischen Gemeinde 201 zu deren 50-jährigem Bestehen.
Regeln haben die Erdinger so allerhand. „Jeder Stammtischbruder führt einmal im Jahr ‚seinen‘ Stammtischabend durch“, so eine der Regeln. Die einzige „Ausnahme“, so Bolwin, „ist unser Ehrenmitglied, der macht es aber trotzdem!“ Keine Ausnahme gibt es bei der Wahl des Getränks, das auf den Tisch zu kommen hat.
Manches spielt sich außerhalb des großen Kreises ab und jenseits des „gepflegten Weißbiertrinkens“. Etwa, wenn Charly Rose mal ganz dringend einen Handwerker braucht – man kennt sich.

(Visited 13 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Lesungen, Literatur und Erlebnisse im AWO-Treff bis zum 1. Februar 2017
Über Andreas Hasenkamp 6472 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*