Entwicklungskonzept für Angelmodde: Bereits starke Beteiligung an Umfrage

Noch bis zum 18. März 2022 sind Rückmeldungen über Online-Fragebogen oder Flyer möglich

Münster (SMS). Seit gut zwei Wochen können Angelmoddes Bürgerinnen und Bürger bei einer Umfrage ihre Meinung sagen. Was sind die Stärken und Schwächen des Stadtteils? Was ist wichtig für die Zukunft des Stadtteillebens? Die Antworten sind ein wichtiger Baustein für die Erarbeitung des Stadtteilentwicklungskonzepts. Die Resonanz auf die Umfrage ist groß.

Knapp über 300 Teilnehmende hat das Stadtplanungsamt schon verzeichnet (Stand 10. März). Maria Dirking und Anne Drößler, die den Prozess zum Stadtteilentwicklungskonzept im Stadtplanungsamt steuern, freuen sich über das Engagement der Angelmodder Bürgerschaft. „Jede Stimme hilft uns, die Bedürfnisse des Stadtteils zu identifizieren. Wir danken schon jetzt allen, die sich beteiligt haben – und freuen uns, wenn noch mehr Personen den Fragebogen ausfüllen.“

Auch analoge Beantwortung möglich

Der digitale Fragenbogen steht noch bis zum 18. März unter www.stadt-muenster.de/angelmodde-entwicklungskonzept bereit. Wer lieber analog mitmachen möchte, greift auf den Fragebogen-Flyer zurück, der mit einem adressierten Rückumschlag an vielen Stellen im Stadtteil ausliegt (u.a. in der Kosmas Apotheke, im Friseursalon Ringe, beim Treffpunkt Waldsiedlung). 

Bereits jetzt konnten wichtige Aspekte zur Stadtteilentwicklung in Erfahrung gebracht werden. Die Lage des Stadtteils wird von denjenigen, die bereits an der Umfrage teilgenommen haben, als sehr positiv bewertet. Angelmodde verfügt über eine überwiegend ruhige Lage in einem hochwertigen Landschafts- und Erholungsraum. Das Wohnen im Grünen, kombiniert mit der Nähe zur Stadt Münster, wird als die besondere Qualität des Stadtteils hervorgehoben.

Auftaktveranstaltung im Mai

Als Schwäche bewerten die Befragten die unzureichenden Einkaufs- und Treffpunktmöglichkeiten. Mit dem derzeitigen Zustand des Clemens-August-Platzes, das heißt mit der Gestaltung und den fehlenden Angeboten, ist der überwiegende Teil der Befragten unzufrieden.

Weitere interessante Ergebnisse und Anregungen werden in einer öffentlichen Auftaktveranstaltung voraussichtlich im Mai präsentiert.  

Für Fragen und weitere Anregungen zum Planungsprozess stehen Anne Drößler (Tel. 02 51/492-12 62, Droessler@stadt-muenster.de) und Maria Dirking (Tel. 02 51/492-61 12; Dirking@stadt-munester.de) zur Verfügung.