„Ein Brunnen für Münster“ geht in die zweite Spenden-Halbzeit Fest mit Musik und Aktionen am Rosenplatz

In der „zweiten Halbzeit“ sollen Spenden sprudeln: Unterstützt auch von Soetkin Stiegemeier-Oehlen (mit Wasserbombe), Regierungspräsidentin Dorothee Feller, Meinhard Zanger, Manfred Petermann, Dr. Maria Galen, Uta Ramme und Sandra Silbernagel. Foto: anh.

Münster. Mithilfe aller Münsteraner soll das Kunstwerk von Nicole Eisenman, wesentliche Attraktion der Skulptur-Projekte Münster 2017 wieder am Brunnen an der Schanze Platz finden. Zur Halbzeit der Spendenaktion feierte Am Sonntag die Bürgerinitiative „Dein Brunnen für Münster“ am Rosenplatz ein Fest Als Dankeschön an Unterstützer, als Aufruf zum Mitmachen zur Halbzeit. Derzeit habe man ein Drittel der veranschlagten Summe von 1,2 Millionen beisammen, so Manfred Petermann, Kassierer des gemeinnützigen Vereins. Aber es gehe jetzt erst richtig los, da man zunächst viel zu organisieren hatte. „Wir brauchen Kitas, aber was wir auch brauchen sind Kultur und Kunst“. Über 1500 Menschen hätten bereits gespendet, man sei „in erfolgversprechenden Gesprächen“.

Anlass war kurz vor Ende der Skulpturen-Projekte 2017, dass die Installation zum dritten Mal beschädigt worden war, nun durch das Beschmieren mit einem Hakenkreuz.

Es komme noch ein „Mann, der nie ins Theater geht“, hatte Meinhard Zanger vom Wolfgang-Borchert-Theater angekündigt. „Es ist ein tolles Münster-Projekt“, sagte Oberbürgermeister Markus Lewe an der Seite Zangers. Es sei gut, dass „der Brunnen im Kern wieder eine Funktion erhält“. Wie das geschehe, müsse noch im balancierten Dialog zwischen Bürgerinitiative und Künstlerin herausgefunden werden. Lewe zeigte sich optimistisch.  Dann eröffnete Lewe die Brunnen-Lotterie, die von vielen hochwertigen Spenden münsterischer Firmen profitiert. Und weil die Künstlerin aus New York kommt, spendierte ein Reisebüro einen Flug dorthin als Hauptgewinn. Ein Stadtrad lockt und eine Einzeiger-Uhr und gut 70 andere Gewinne, gestiftet von über 20 Firmen.

Zum Thema.:  Raum prägt Menschen: Künstler Norbert Rumpke gewährt einmaligen Einblick in sein Wolbecker Atelie

Zanger bat auch die Ansprechpartner der Initiative auf die Bühne: Dr. Maria Galen, Manfred Petermann, Uta Ramme, Sandra Silbernagel und Soetkin Stiegemeier-Oehlen. Etwa 30 Helfer waren zugegen, so Stiegemeier-Oehlen. Das Fest war auch Rahmen für Spenden: Mit dem Verkauf von gespendeten Bio-Kartoffeln und -Würstchen, dem Werfen von Wasserbomben in den gelben Eimer am Doppelgänger einer der Skulpturen der Brunneninstallation und vielem mehr. Auch die Musiker stifteten ihr Engagement, zu Beginn das Jazz-Lounge Trio mit Nikola Materne, und der Walk-Act „Crême fraîche“. Gut gefüllt war der Rosenplatz vor Pinkus Müller, die das Brunnenfest ebenfalls unterstützten. Informationen bietet der Verein auch im Internet: deinbrunnen4ms.de.

 

(Visited 17 times, 1 visits today)
Über Andreas Hasenkamp 6472 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*