Damensitzung der KG ZiBoMo 2013 glänzt mit Überraschungen, Tanz und Pfiff

Münster-Wolbeck. Engel zählen nicht als Männer – Glück für die Damen, denn bei der Damensitzung der KG ZIBoMo waren am Samstag erstmals keine Männer zugelassen. Und der Überraschungs-Engel war ein Knüller. „Wir woll’n den Engel seh’n“ skandierte ein ganzer Tisch mit Damen zum Ende der turbulenten Sitzung. Er komme ja noch mal, beruhigte eine der drei „höllischen“ Moderatorinnen die Meute. Bis dahin hatten die drei ihn ein ums andere Mal aus ihrer Hölle vertrieben: einem Reich von Spinnen und Mäusen, mit und ohne Flügel, und einem großen, schwarzen Kochtopf.

Höllische Damensitzung mit himmlischen Einfällen

Die teuflischen Drei waren Susanne Möllers, Frau des Hippenmajors, Christa Ebermann, eine seiner Adjutantinnen, und Carmen Grote. Das Trio machte was aus ihrem Motto und der männerfreien Zone, mit vorbereiteten Texten, Schlagfertigkeit und Witz. Sie hätten ja auch sehr viel geübt, bekannte Möllers, nachdem zum Ende der Sitzung Erika Sudmann ihnen öffentlich ein großes, verdientes Kompliment gemacht hatte. Kurz nur durften Männer ihre Aufwartung machen, es gab närrische Worte vom Hippenmajor und der ersten Jugendhippenmajorin der Geschichte, das Hippenmajors-Lied „Der Koch“ und eine Überraschungs-Tanzeinlage der Tanzmariechen als Köchinnen. Dann wurden Hippenmajor und Garde „abmoderiert“. Dank der teuflischen Forken der Moderatorinnen wichen sie ohne Widerstand.

Damensitzung der KG ZiBoMo 2013 – tolle Little Sunshines

Bei der ersten Show-Einlage brillierten die ganz kleinen Damen, die Tanzgruppe „Little Sunshines“ – die gruseligen Mumien und Vampire passten perfekt zum Bühnenbild. Der Büttenredner „perfekte Mann“ kam nicht ganz so gut an, der nächste um so perfekter: „Nicolas“ aus Salzburg alias Klaus Gerdes ließ die Stimmung im Saal mit seinen druckvollen bis gemütsvollen Schlagern schnell hochkochen – bald gab es erste Besucherinnen auf der Bühne, Pippi Langstrumpf allen voran. Nikolas’ hatte seine alten Heimat für die Premiere von Liedern seiner neuen CD ausgewählt.

Die Damen tanzten

Tanzen ließ es sich auch zum zackigen Klang des Fanfarenzugs Westbevern Vadrup – erst recht zur Musik des Duos „Schlagermafia“. Davor zogen die Tanzgruppen Teens und Blau-Gelb die Damen von den Sitzen. Das Männerballett „Die XXL-fen“ trat als Toreros auf – wie immer umjubelt.
Und die Damen tanzten: als Indianerinnen, als Engel mit Heiligenschein und Flügeln, als Karotten oder Koch, Inder oder Igel,   Prinzessin oder Rocker. Ein Duisburger Quintett kam in Euro-Blau mit Kronen und großen Scheinen:  „So schön kann die Eurokrise sein“. Auch elegante „Herren“ waren dabei.
Der Stadtprinz kam spät, aber gewaltig: Das aus Torsten I. sprühende Vergnügen am Karneval fiel hier auf fruchtbaren Boden. Männerfrei soll sie trotzdem bleiben, die Damensitzung. Das zeigte eine Blitz-Umfrage.

Fotos von der Damensitzung 2013 der ZiBoMo

(Visited 172 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*