Prunksitzung der KG Die Provinzler glänzt mit Show und Klang zum Mitmachen

Münster-Angelmodde. So gut wie an diesem Samstag war die Stimmung bei der Prunksitzung der KG Die Provinzler in der Friedenskapelle in der Loddenheide wohl noch nie: Eine hochwertige Darbietungen jagte die nächste, mal gab es Tanz, dann Gesang, dann Witz mitten im Publikum und mit dem Publikum. Und schließlich viel Gelegenheit zum Mitsingen und Tanzen.

 

 

 

Einen passenden, intensiven Aufheizer gab der Elferrat mit seinem singenden Prinzen und tanzender Garde; die Stadtwache bot die erste Tanzeinlage. Die Tanzgruppe Blau-Gelb der KG ZiBoMo legte sofort nach: „Es gibt ja nicht viel, worum wir die Wolbecker beneiden, aber um diese Mädels beneiden wir sie“, kommentierte charmant Hein Götting, Präsident der Provinzler.

Dann besetzte Hippenmajor Wolfgang II. Möllers mit Riesengefolge die Bühne. Er wanderte mit seinem Lied „Ich bin nur ein Koch“ ins Publikum – ein roter Faden dieses Abends. Eine Geschichte von höfischer Liebe und vom ritterlichen Kampf erzählten tanzend die „Schlosshüpfer“ – ein Augenschmaus dank ausgefeilter Choreographie, schöner Darbietung und aufwändiger Kostüme. „Bravo“ tönte es aus dem Publikum, das mit solchem Lob bei allen Nummern des Abends gut beschäftigt war. Es sollte noch besser kommen. Doch zunächst erhielt Felix Poppenborg den Großen Orden der Provinzler für seine Verdienste um den Wagenbau. Uschi Witte, Frau eines langjährigen, verstorbenen Präsidenten der Provinzler, würdigte Hein Götting für ihre Unterstützung der Gesellschaft.

Dann schlug die Stunde von Bauer Hein aus Kattenvenne. Der ging gar nicht auf die Bühne – außer für den reichlichen Schlussapplaus. Er blieb mitten im Publikum und sprach ohne Mikro. Mit seiner Imitation von (Ehe-) Frauenstimmen hatte er schnell fast alle auf seiner Seite. Hin und weg war der Saal, als Hein sich eines dorfbekannten Professors für Wasserbau auf seine Weise annahm, dann dessen Frau und manches anderen im Publikum. Hein zündete mit größter Trefferquote, so mancher lachte sich schief.

Mitsingen konnte das Publikum dann beim Helene-Fischer-Double, bevor das Männerballett „Schlossknacker“ sie nach Las Vegas entführte. Die hatten sich nicht nur tolle als Männlein und Weiblein elegant kostümiert, sondern boten auch eine schöne Choreographie.

Noch sportlicher können es nur die Rheinländer: Das Tanzcorps Rot-Weiss Bechen glänzte mit tollen Figuren, einer einfallsreichen Hebefigur nach der anderen, und sichtbarer Begeisterung zu schmissigen kölschen Liedern. Noch ein Augenschmaus. Lieder und Witz zum Mitmachen bot dann Frank Döring als äußerste rundliche Edeltraud. Und wieder mitten im Publikum des ausverkauften Saales.

Fotos von der Prunksitzung 2013 der KG Die Provinzler

(Visited 70 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*