Bombenfund unter dem Balkon: Gebiet um Lancier-Gelände geräumt

Münster-Wolbeck. Im Neubau auf dem ehemaligen Lancier-Gelände lag die Bombe wenige Meter weg vom Balkon einiger Bewohner. Zwar hatte vor zwei Monaten eine Suche nach Bomben aus dem II. Weltkrieg stattgefunden, aber am frühen Montagnachmittag berührte ein Bagger doch eine Bombe. Klopfen an der Tür: Ein Polizist teilte der fünfköpfigen Familie mit, sie müssten schnell raus, nur die wichtigsten Papiere mitnehmen – in wenigen Minuten. Das geschah vielen anderen Bewohner der Petersheide auch.

Sammelpunkt am und im Schulzentrum Wolbeck

Sammelpunkt der Kräfte war das Schulzentrum Wolbeck. Auf dem Parkplatz und am Straßenrand standen Fahrzeuge der Feuerwehr, ein „ELW“ rollte auf den Parkplatz und fuhr seinen Funkmast aus: Im „Einsatzleitwagen“ war die Zentrale. Vor dem Eingang zur Hauptschule reihten sich Rettungswagen: Die Johanniter, der ASB, die Maltester, das DRK: Einträchtig standen die Wagen aufgereiht, gegenüber der Wagen der Abschnittsleitung des ASB. Die Bewohner der evakuierten Häuser standen zum Teil vor dem Eingang, die meisten saßen oder standen drinnen. Der Hausmeister hatte auf Anfrage das PZ geöffnet, auch ein Raum mit Liegen stand bereit.

„Nachbarschaftstreffen“ im Schulzentrum

Eine Frau im Rollstuhl freut sich: „So sieht man mal wieder die Nachbarn“. In der Tat saßen viele Grüppchen beieinander, mit guter Laune ins Gespräch vertieft. Ihr Gatte meint, jetzt könnte man doch einen Grill aufstellen …  Auch die Familie mit der Bombe unter dem Balkon ist hier beisammen.

Zum Thema.:  "Projekt: Antarktis" - Macher erzählen Publikum in Münster von ihrem Projekt

Um 18.45 Uhr teilte ein Mitarbeiter des ASB den Dutzenden Nachbarn im PZ des Schulzentrums mit: „Die Bombe ist entschärft – Sie können nach Hause gehen.“

Das ehemalige Lancier-Gelände ist aktuell wohl das größte Baugebiet in Münsters Südosten.

(Visited 58 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*