Ausbau der Mauritzschule in Münster beginnt

Teilen heißt kümmern!

Erweiterung für Dreizügigkeit / Fäll- und Schnittarbeiten und archäologische Untersuchungen

Münster (SMS) Ein Neubau bringt der denkmalgeschützten Mauritzschule künftig mehr Platz für den Offenen Ganztag, für Unterrichts- und Differenzierungsräume.

Baustelle wird ab 28. Januar 2021 eingerichtet

Die vorbereitenden Arbeiten für die Erweiterung beginnen am 28. Januar: Auf dem Schulgelände wird die Baustelle eingerichtet und Fäll- und Schnittarbeiten an Bäumen und Sträuchern durchgeführt. Gefällt werden vor allem kleinere Hainbuchen und Sträucher – erhalten bleiben u. a. zwei große Ahornbäume, die Platanenreihe sowie die Gehölzgruppe auf der Freifläche. Danach erfolgt – wie bei allen Bauvorhaben – der standardmäßige Check des Bodens auf Kampfmittel.   

Archäologen untersuchen Boden

Der Februar gehört dann den Archäologen. Der Neubau befindet sich im Bereich des Bodendenkmals Stiftsimmunität St. Mauritz – dem im 11. Jahrhundert gegründeten und damit ältesten Kollegiatsstift des Bistums Münster. Hier befand sich einst eine Gräfteninsel, deren Überreste der städtische Bodendenkmalschutz untersucht und dokumentiert.

Mauritzschule künftig dreizügig

Mit dem Ausbau kann die Schule zwischen der Alten Dechanei und der Mauritzkirche künftig dreizügig fahren. Neben einer Neugestaltung von Spiel- und Aufenthaltsbereichen im Grünen ist auch ist eine multifunktional nutzbare Mensa geplant. Mit dem 1. Spatenstich startet das Amt für Immobilienmanagement – abhängig von den Sondierungs- und Grabungsergebnissen – Mitte März. Abgeschlossen, so die Zeitschiene, soll die Erweiterung zum Schuljahr 2022/2023 sein.