TV Wolbeck spürt Veränderungen im Schulwesen, Ausbau beginnt

Münster-Wolbeck. Viel Programm und viel Zahlen gab es für die 30 Teilnehmer der Mitgliederversammlung des TV Wolbeck am Dienstagabend in der Gaststätte Kiepe. Der Bauantrag für die Erweiterung des Haus des Sports ist genehmigt, im nächsten Monat sollen die Arbeiten beginnen, berichtete der Vorsitzende, Winfried Löckener.

Sehr erfreut war er über die höher als erwartet ausgefallene diesjährige Zuweisung der Stadt Münster – das senkt die Finanzierungskosten beim 1,4 Millionen-Euro-Projekt. Mithilfe des Landessportbundes habe man sich auf viele Veränderungen eingestellt, vom neuen Erbbaurechtvertrag und Grundbucheintrag über steuerliche Änderungen, die Einsparungen über die Erstattung der Vorsteuer erlauben. Die Abteilungsbeiträge werden in einigen Beireichen zu Zusatzentgelten. Die werden teils leicht angehoben.

Das Zahlenwerk wird noch umfangreicher, wenn 2012 das Fitnessstudio eröffnet. Dann wird der TV auch verstärkt zum Arbeitgeber. Auch eine Stelle für das Freiwillige Soziale Jahr wird geschaffen. Die Einführung einer neuen Vereinssoftware steht kurz bevor.

Erneut prägten Veränderungen im Schulbereich die Berichte der Abteilungen. Geburtenschwache Jahrgänge, Ganztagsschule, G8 – Kindern und Übungsleitern fehlt immer mehr die Zeit. Und manche Hallenzeit ist weg. Sport im Rahmen des Schulunterrichts bedeutet häufig Motivationsprobleme bei dieser Pflicht – der Jiu-Jutsu-Trainer habe daher das Handtuch geworfen.
Judoka Torsten Sulkiewicz sprach von einem „G8-Knick“ bei der U17. Man sei deshalb in der Grundschule aktiv und fokussiere  die Altersgruppe sechs bis sieben Jahre. Mit gutem Erfolg.
Eine „mittlere Katatrophe“ sind laut Sportwart Langer und anderen die Zustände in den Turnhallen der Wolbecker Schulen, auch in den Umkleiden und sanitären Einrichtungen. Da und dort habe es schon Abmeldungen gegeben, eine Mannschaft aus dem Ruhrgebiet habe gesagt, bei ihnen sehe es besser aus.
In der Altersklasse 11-15 verlor der Verein 50 Mitglieder, gewann 16 in der Klasse 1-5, 15 in der Klasse 66-75 und sogar drei im Alter zwischen 76 und 85.
Für die Sportjugend berichtete Sabrina Hülsbusch von verstärkter Nachfrage im Ferienangebot – das in diesem Jahr wegen der Bauarbeiten entfällt. Erfreulicherweise verstärkt kämen andere Organisationen auf sie zu, so bei St. Ida, im Familienzentrum Wolbeck und der Gewerbeschau Wolbeck.
Die Versammlung bestätigte ohne Gegenstimmen bei einigen Enthaltung im Amt: Winfried Löckener als Vorsitzender, Dagmar Hoffmann als Geschäftsführerin, Stefan Langer als Sportwart und Helmut Tewocht für 2011 bis 2014 im Ehrenrat. Neue Kassenprüferin ist Birgit Jöns-Anders.
Der Verein freut sich auf weitere Freiwillige, auch im Blick auf die Feiern zum 50. Jubiläum, die 2012 anstehen.

(Visited 30 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Sportabzeichen: Auftakt mit Neugierigen
Über Andreas Hasenkamp 6368 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*