Architekturwettbewerbe für zwei Grundschulen in Münster entschieden

Architekturwettbewerbe für zwei Grundschulen in Münster entschieden
Ein Lichthof erhellt auch die innen liegenden Räume des Erweiterungsgebäudes für die Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule in Nienberge. Foto: Stadt Münster.

Teilen heißt kümmern!

Neubau der Melanchthonschule in Coerde / Erweiterung der Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule in Nienberge

Münster (SMS) Das Schulbauprogramm der Stadt Münster geht in die nächste Phase. Nun stehen die Siegerentwürfe für zwei Grundschulen fest. Für den Neubau der Melanchthonschule in Coerde samt Sporthalle hat sich das Architekturbüro Schaltraum Dahle-Dirumdam-Heise aus Hamburg durchgesetzt. Den Wettbewerb für die Erweiterung der Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule in Nienberge zur Dreizügigkeit konnte das Büro BB aus Stuttgart für sich entscheiden.

Neubau der Melanchthonschule Coerde

Im Entwurf für die neue Melanchthonschule in Coerde gruppieren sich Schulgebäude und Sporthalle um einen Hof. Foto: Stadt Münster.
Im Entwurf für die neue Melanchthonschule in Coerde gruppieren sich Schulgebäude und Sporthalle um einen Hof. Foto: Stadt Münster.

Als „einen sehr wertvollen Beitrag, der sowohl aus städtebaulicher als auch aus schulpädagogischer Sicht überzeugen kann“, bewertet die Preisgerichts-Jury den Siegerentwurf zum Neubau der Melanchthonschule in Coerde. Der erste Preis des Architekturwettbewerbs ging an das Architekturbüro Schaltraum Dahle-Dirumdam-Heise aus Hamburg für die Gebäude und BHF Bendfeldt Herrmann Franke LandschaftsArchitekten GmbH aus Kiel für die Planung der Freianlagen. Aufgabe war, auf dem vorhandenen Schulgrundstück sowohl einen Neubau für die zweizügige Schule als auch eine neue Einfachsporthalle zu planen.

Zunächst soll am Standort der jetzigen Sporthalle das neue Schulgebäude errichtet werden, um anschließend die Sporthalle dort zu bauen, wo jetzt noch die Grundschule steht. Begrüßt wurde bei dem Entwurf, dass die Gebäude an das Quartier anknüpfen und sich gleichzeitig zum Verkehr der Königsberger Straße hin abgrenzen. Schulgebäude und Sporthalle gruppieren sich um einen Hof.

Nach Vorschlag der Architekten soll die Schule als Holzbau entstehen, bei dem sich Holzrahmen, raumhohe Glaselemente und geschlossene Holzelemente abwechseln. Das neue Schulgebäude soll zum Schuljahr 2024/25 fertiggestellt sein, Abriss des alten Gebäudes und Bau der Sporthalle starten im Anschluss. 

Erweiterung der Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule Nienberge

Ein Lichthof erhellt auch die innen liegenden Räume des Erweiterungsgebäudes für die Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule in Nienberge. Foto: Stadt Münster.
Ein Lichthof erhellt auch die innen liegenden Räume des Erweiterungsgebäudes für die Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule in Nienberge. Foto: Stadt Münster.

Um den steigenden Bedarf an Grundschulplätzen in Nienberge zu erfüllen, soll das Gebäude der Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule zur Dreizügigkeit erweitert werden. Aus dem Architekturwettbewerb für die Erweiterung ging das Büro BB aus Stuttgart als Sieger hervor – gemeinsam mit dem Landschaftsarchitekten Klaus Saur aus Mengen für die Gestaltung der Schulhofflächen.

Der Siegerentwurf sieht an der Stelle des Hausmeistergebäudes einen zweigeschossigen Klinkerbau vor, der das Material des Bestandgebäudes aufgreift. Das Preisgericht begrüßt, dass der Haupteingang beibehalten wird und nur wenige bauliche Maßnahmen im Bestand nötig sind. „Im Neubau wird auf eine moderne, zukunftsweisende Pädagogik gesetzt“, so die Jury.

Über eine Treppe gelangt man in den neuen Lernbereich, dabei lässt ein mittig angeordneter Lichthof Tageslicht in die Räume. Gelobt wird außerdem die Integration der Musikschule und der neuen Hausmeisterwohnung. Kritisch bewertet hingegen wird der massive Eingriff in den vorhandenen Baumbestand. Hier ist das Architekturbüro gefordert, Aussagen zu treffen, wie der Baumbestand langfristig erhalten oder gleichwertiger Ausgleich geschaffen werden kann.

Geplant ist der Baustart für Frühjahr 2023, zum Schuljahr 2024/2025 soll die Erweiterung fertiggestellt werden.

Eine Ausstellung der Ergebnisse der Wettbewerbe mit allen Preisträgern ist auf der Webseite des Amtes für Immobilienmanagement zu finden unter www.stadt-muenster.de/immobilien/wettbewerbe.