Fahrradfreundliches Wolbeck: zehn Fahrräder im Fundbüro

Münster.- Tennisschuhe, Turnbeutel, Sporttaschen und natürlich Fahrräder – die aktuelle Liste der Fundgegenstände in den städtischen Fundbüros hat einen Schwerpunkt im Fitness-Bereich. Aber natürlich sind im September auch wieder viele "klassische" Fundsachen wie Schmuck, Handys, und Schlüssel abgegeben worden.

Stadt registrierte im September wieder viele Neuzugänge / 257 Fahrräder abgegeben

Wer etwas vermisst, sollte möglichst schnell im Fundbüro des städtischen Ordnungsamtes im Stadthaus 1, Klemensstraße 10, Zimmer 351, vorbeischauen. Das Fundbüro ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und zusätzlich dienstags und mittwochs von 13 bis 15.30 Uhr und donnerstags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Dort werden auch die Sammelfunde aus Kinos, Kaufhäusern, Gaststätten, Krankenhäusern, von den Stadtwerken und aus der Stadtbücherei gelagert. Fahrräder werden in der Fundfahrradstation an der Hafenstraße 66 untergestellt. Die Fundfahrradstation ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und montags nachmittags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Im September erhöhte sich der Bestand an Fahrrädern um 257 Exemplare.

Zehn Fahrräder wurden bei der Bezirksverwaltung Südost in Wolbeck, Am Steintor 50, abgegeben. Die Bezirksverwaltung Ost in Handorf, Vennemannstraße 5, meldet ein Fahrrad, drei Schlüssel, zwei Geldbörsen und einen Geldbetrag. Die September-Bilanz der Bezirksverwaltung Hiltrup, Patronatsstraße 20, weist eine Digitalkamera, einen Fahrradcomputer, Ohrringe, Geldbörsen, Fahrräder und Taschen auf.

Ein Handy, eine Kindermütze, ein Mountainbike und andere Fahrräder hat die Bezirksverwaltung West in Roxel, Schelmenstiege 1, im September registriert. In der Bezirksverwaltung Nord in Kinderhaus, Idenbrockplatz 26, sind eine Handtasche, Schlüssel und Fahrräder abgegeben worden.

(Visited 65 times, 1 visits today)

Kommentar verfassen